1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

100 Kilo Bananen, 9000 Schwämme

100 Kilo Bananen, 9000 Schwämme

Wohl nur das Wetter kann einen weiteren Teilnehmerrekord beim Trierer Stadtlauf verhindern: Rund 4000 Läufer werden am morgigen Sonntag bei der 33. Auflage der größten Laufveranstaltung in der Region Trier erwartet.

Trier. Die Verhältnisse verschieben sich: Die größten Läufermassen werden beim 33. Trierer Stadtlauf wohl nicht über die traditionsreiche Zehn- oder 21,1-Kilometer-Strecken zu sehen sein. Die meisten Meldungen liegen für das 5,4-Kilometer-Rennen um 11.30 Uhr vor, wenn SWT-Firmen- und Sparkassen-Publikumslauf gemeinsam an der Porta Nigra gestartet werden."Die Anmeldezahlen liegen wieder so gut wie im vergangenen Jahr. Wir sind momentan bei rund 3600 Startern", freute sich Andreas Rippinger gestern Nachmittag über einen unvermindert guten Zuspruch bei der vom Trierischen Volksfreund präsentierten Laufveranstaltung. Ob es am Sonntag nach dem Rekordjahr 2015, als von 4151 gemeldeten Teilnehmern 3834 antraten und das Ziel erreichten, wieder eine Bestmarke gibt, hängt nun von den Kurzentschlossenen ab. Der ausrichtende Trierer Stadtlauf-Verein zeigt sich in dieser Hinsicht jedenfalls seit Jahren sehr flexibel. Die Anmeldung im Servicezelt vor der Porta Nigra sei bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Wettbewerb möglich, erklärt Rippinger, der zusammen mit Nicolas Klein dem Stadtlauf-Verein vorsteht.Wieder mehr als zehn Prozent aller Teilnehmer sind im Volksfreund-Jugendlauf dabei. Im vergangenen Jahr kam über 1,6 Kilometer die Rekordzahl von 438 Sieben- bis 16-Jährigen ins Ziel. Mit dabei ist dieses Jahr wieder ein 30-köpfiges Volksfreund-Jugendteam, das knapp einen Monat lang gemeinsam trainiert hat. Dazu kommen 88 Volksfreund-Abonnenten und -Mitarbeiter, die sich bei der Aktion "Der TV bewegt" auf die Läufe über 5,4 Kilometer, zehn Kilometer oder die Halbmarathon-Distanz vorbereitet haben.Damit die 33. Stadtlauf-Auflage reibungslos über die Bühne geht, stehen rund 300 Helfer parat. 20 000 Becher und ein kompletter Kühlanhänger mit Wasser stehen für die Verpflegung der Läufer bereit. Dazu kommen 100 Kilo Bananen, 200 Kilo Äpfel sowie 9000 Schwämme, die in Wasser getränkt den Läufern Abkühlung bringen sollen. An der Strecke sorgen zwei Musikkapellen und zwei Trommlergruppen für Unterhaltung. Vier Feuerwehren sichern den Laufparcours ab. Die Favoriten der Hauptläufe: alwitra Zehn-Kilometer-Lauf: Als einzige Vorjahressiegerin steht Nora Schmitz vom Post-SV Trier (PST) bisher in der Startliste. Stärkste Konkurrentin für die 24-Jährige dürfte eine Woche nach ihrem 18. Platz bei den deutschen 5000-Meter-Meisterschaften Aude Salord werden. Die Französin lief im vergangenen Jahr 35:35 Minuten über zehn Kilometer. Vier Jahre, nachdem Yvonne Jungblut das Rennen schon einmal gewonnen hatte, gehört die 39-Jährige vom LT Schweich ebenfalls wieder zum Favoritenkreis. Gespannt sein darf man auf den Saisoneinstand der zweimaligen Gewinnerin Linda Betzler aus Igel.Bei den Männern führt der Weg zum Sieg nur über den zweimaligen Halbmarathon-Gewinner Yonas Kinde. Der in Luxemburg lebende Äthiopier trifft unter anderem auf den luxemburgischen 10 000-Meter-Vizemeister Christophe Kass. Aus der Region Trier plant der Vorjahreszweite Alexander Bock (PST) einen Start.Hafen-Trier-Halbmarathon (21,1 km): Der Neu-Gerolsteiner Thorben Dietz will seine neue Heimat und damit auch Trier kennenlernen. Der deutsche Halbmarathon-Vizemeister mit der Mannschaft der LG Dorsten ist mit der persönlichen Bestzeit von 1:06:16 Stunden favorisiert. Dietz trifft auf den dreimaligen Kröver Mitternachtslauf-Sieger Jonas Lehmann (TuS Heltersberg). Der Pfälzer fehlt nach zwei zweiten Plätzen ein Sieg in Triers älterer Stadt. Die Hoffnungen der Region Trier schultert Patrick Heim vom Sirona-SC Morbach.Bei den Frauen ist die Bezirksbeste des vergangenen Jahres, Anne Begemann (PST), wieder dabei. Den Gesamtsieg vor Augen hat zum zweiten Mal nach 2013 Heike Kohler aus dem saarländischen Schiffweiler.Extra

Zeitplan und Startorte: 9 Uhr: alwitra Zehn-Kilometer-Lauf (neben Porta Nigra), 9.20 Uhr: Hafen-Trier-Halbmarathon (Moselstraße), 11.25 Uhr: Volksfreund-Jugendlauf (1,6 km, Christophstraße), 11.30 Uhr: SWT-Firmen- und Sparkassen-Publikumslauf (5,4 km, neben Porta Nigra), 12.20 Uhr: Wochenspiegel-Bambinilauf (400 Meter, Brotstraße) Startnummern: Am heutigen Samstag (10 bis 18 Uhr) und am Sonntag (ab 7 Uhr) können im Servicezelt vor der Porta Nigra die Startnummern abgeholt werden. Anmeldungen sind bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Rennen möglich. Straßenverkehr: Alle zur Laufstrecke führenden und sie kreuzenden Straßen sind am Sonntag zwischen 8 Uhr und 13 Uhr gesperrt. Dies betrifft unter anderem die Nordallee zwischen Simeonstiftplatz und Ostallee sowie die Südallee zwischen St.-Barbara-Ufer und Stadtbad. Ostallee, Mustor- und Gartenfeldstraße: Sperrung der Weimarer Allee Richtung Kaiserthermen sowie der Einfahrt in die Mustorstraße. Aus der Gartenfeldstraße kann nur in Richtung Ostallee abgebogen werden. Weberbach, Konstantin- und Mustorstraße sind über die Kaiserstraße erreichbar. Paulin- und Herzogenbuscher Straße: Sperrung vom Porta-Nigra-Platz bis Verteilerkreis. Die Paulin-Kirche bleibt über Zeughaus- und Balthasar-Neumann-Straße erreichbar. Park- und Franz-Georg-Straße: Sperrung vom Verteilerkreis Nord Richtung Innenstadt. Saar- und Matthiasstraße: Sperrung zwischen Südallee und Aulstraße. Pacelliufer und Hohenzollernstraße: Abbiegen vom Ufer in die Hohenzollernstraße ist nicht möglich. teu laufen.volksfreund.de