Ärger mit der ARD: Scholls Unlust auf Doping-Berichte

Ärger mit der ARD: Scholls Unlust auf Doping-Berichte

München (dpa) Nach zwei verpassten Sendungen beim Confed Cup gibt es Ärger zwischen dem Fernsehsender ARD und Fußball-Experte Mehmet Scholl. "Ja, es gab eine Meinungsverschiedenheit", sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky.

Der ehemalige Nationalspieler Scholl trat nicht wie abgemacht bei den Halbfinalspielen als Experte an der Seite von Matthias Opdenhövel vor die Kamera. Es soll zu Meinungsverschiedenheiten über die Doping-Berichterstattung gekommen sein. "Diskussionen und Auseinandersetzungen kommen in jeder Redaktion wie in den besten Familien vor", sagte der ARD-Sportkoordinator. "Es ist kein Thema für die Öffentlichkeit, sondern etwas, das wir intern besprechen und klären werden." Eine Aussprache ist geplant.

Mehr von Volksfreund