1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Aller guten Dinge sind vier: Fröhlinger startet bei Tour de France

Aller guten Dinge sind vier: Fröhlinger startet bei Tour de France

Johannes Fröhlinger hat es geschafft: Der Radprofi aus Seiwerath (Eifelkreis Bitburg-Prüm) ist von seinem niederländischen Team Argos-Shimano in den neunköpfigen Kader für die Tour de France (29. Juni bis 21. Juli) berufen worden. Für den 28-Jährigen ist es die vierte Teilnahme an der Frankreich-Rundfahrt.

Seiwerath. "Ich bin sehr froh darüber, nominiert worden zu sein. Die Tour de France ist nach wie vor das größte Radrennen der Welt": Naturgemäß gut gelaunt reagierte Johannes Fröhlinger gestern im TV-Gespräch auf die Berücksichtigung für den Kader seines Rennstalls. Dass er gute Chancen dafür besaß, hatte sich in den vergangenen Wochen abgezeichnet. Während der Tour de Suisse, die er als Gesamt-51. abschloss, hat er nun die Bestätigung erhalten.
Kapitäne Kittel und Degenkolb


Nach 2009, 2010 und 2012 wird Fröhlinger zum vierten Mal das schwerste Radrennen der Welt in Angriff nehmen. Für Etappenerfolge in seinem Team Argos-Shimano sollen vor allem zwei andere Deutsche sorgen: die (Sprint)-Stars und Kapitäne Marcel Kittel und John Degenkolb. Fröhlinger soll das Duo unterstützen - als wichtiger Mannschaftsfahrer. "Johannes ist ein intelligenter Fahrer, der weiß, was zu tun ist. Er wird eine wichtige Rolle beim Stellen von Ausreißergruppen spielen. Er kann aber auch den Unterschied bei hügeligen Etappen ausmachen", sagt Teammanager Christian Guiberteau. "In erster Linie wartet wohl erst einmal viel Arbeit auf mich", ist sich Fröhlinger seiner Rolle bewusst.
Insgesamt schickt Argos-Shimano vier deutsche Fahrer ins Rennen. Komplettiert wird das Quartett durch Simon Geschke.
Nächsten Mittwoch fliegen die Fahrer von Amsterdam aus nach Korsika, wo die Tour de France 2013 startet. Dazwischen stehen am Sonntag noch die deutschen Meisterschaften in Wangen auf dem Programm. bl