Alt- und Spitzensportlerehrung in Trier

Sportlerehrung : Eine Ente für die ganz Schnellen

Trierer Sportverband und Stadt ehren erfolgreiche Sportler, engagierte Ehrenamtler und herausragende Jugendarbeit.

Nur nicht vom Quietsche-Entchen überholen lassen: Das war augenzwinkernd der Hinweis, mit dem Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe den Sportlern bei der Ehrung in der Arena eine gelbe Gummiente in Karl-Marx-Optik in die Hand drückte. Eine Vorlage, die Matthias Woitok direkt aufgriff: „Ganz bestimmt nicht“, sagte der Vorsitzende des Rudervereins Treviris. Seine Aussage bezog der erfolgreiche Seniorensportler sowohl auf sich selbst, als auch auf das Aushängeschild seines Vereins Richard Schmidt.

Der Ruder-Olympiasieger konnte am vergangenen Freitagabend allerdings nicht vor Ort sein. Auf der zeitgleich in Essen stattfindenden deutschen Kleinboot-Meisterschaft bewies der amtierende Welt- und Europameister mit dem Deutschlandachter, dass an ihm zurzeit kein Vorbeikommen ist – weder für Karl-Marx-Entchen noch für die nationale Konkurrenz. Aus Termingründen (Fernsehaufnahmen) konnte auch Hindernislauf-Europameisterin Gesa Felicitas Krause vom Verein Silvesterlauf Trier ebenfalls nicht in die Arena kommen.

Leibe, Bürgermeisterin und Sportdezernentin Elvira Garbes sowie die Stadtsportverbands-Vorstandsmitglieder Marko Marzi und Werner Gorges hatten insgesamt 61 Sportler, Ehrenamtler oder Vereine auf ihrer Ehrungsliste stehen. Neben Ruderer, Leichtathleten, Triathleten und Schwimmern, Kegeln waren Spitzenkönner von Sportarten vertreten, die viele nicht in Trier vermuten. Beispielsweise Juliane Mindermann. Die 15-Jährige von der DJK/MIC Trier zeigte auf dem Einrad ihr Können, bevor die EM- und WM-Medaillengewinnerin selbst geehrt wurde. Trier ist eine Sportstadt, sagte Leibe und spielte damit auch auf die an, die für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement als sogenannte Altsportler geehrt wurden.

„Das sind die Leute, die keine Pokale bekommen, aber die es möglich machen, dass andere Pokale gewinnen“, erklärte der Stadtsportverbands-Vorsitzende Marzi. In Richtung Ehrenamt zielt auch der Jugendförderpreis.

Insgesamt 1200 Euro vergab der Stadtsportverband an Schwimmsportverein (SSV), Sport-Kegler-Verein, TVG Baskets und Silvesterlauf Trier. „Eigentlich hätte jeder, der Jugendarbeit leistet, einen Preis verdient“, verdeutlichte Gorges, wie schwer es war, die Preisträger zu benennen.

Übersicht:

Altsportlerehrung der Stadt Trier: Horst Molitor, Bernd Weißhuhn (beide Trimmelter SV), Wolfgang Dücker (Post-Sportverein Trier), Renate Buteweg (TG Trier), Wolfgang Zimmer (Spvgg Zewen), Egbert Ries (Silvesterlauf Trier), Karl-Heinz Schroeder, Karla Heitkötter (beide FSV Tarforst)

Jugendförderpreis des Stadtsportverbands Trier: SSV Trier (400 Euro), Sport-Kegler Verein Trier (300 Euro), Silvesterlauf Trier und TVG Baskets Trier (je 250 Euro)

Spitzensportlerehrung der Stadt Trier: Juliane Mindermann (DJK/MJC Trier, Einradfahren), Maike Hausberger, Andreas Theobald, Jens Roth, Tim Dülfer, Peter Morbe, Marc Pschebizin, Peter Schermann (alle Triathlon/Duathlon), Jochen Staebel, Mareike Metz, Katharina Fleer, Karin Udelhoven, Bianca Brachmann, Annika Gäb (alle Leichtathletik), Sabrina Pütz, Jessica Rau (beide Taekwondo, alle Post-Sportverein Trier), Luke Beer, Sarah-Lina Mimouni, Karima Mimouni, Sophia Graf, Robin Winters (alle Karate, alle Karate- und Sportverein Trier), Peter Schumacher (TG Trier, Leichtathletik), Jule Radeck, Kai Bässler, Kristina Schubert (SSV Trier, Schwimmen/Turmspringen), Martin Vogler, Jan Starszynski (Trierer Kanufahrer), Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier, Leichtathletik), Jürgen Reinert, Klaus Schmitt, Luca Ourth, Luca Wolter, Jerry Welter, Olsem Melven, Georg Lorenz (Sport-Kegler-Verein Trier), Sebastian Klein, Guido Herberts, Marco Daniel, Eric Wagner (Gehörlosen-Sportverein Trier, Dart), Richard Schmidt, Kathrin Morbe, Caroline Meyer, Matthias Woitok, Alexander Schalburg, Christoph Krüger, Manuel Nollen (alle Ruderverein Treviris),  Frank Millen, Eusebius Ploch (Kylltalheber Ehrang, Gewichtsheben), Franz Pauly (TV Germania Trier, Leichtathletik)