Alte Herren

Jung und unbekümmert ist der deutsche Fußball, sagen sie. Frisch und frech. Aber warum beschleicht mich ein beklemmendes Gefühl immer dann, wenn der Fernseher nach den EM-Spielen zu lange anbleibt?

Was ich dort zu sehen bekomme, ist nicht frech und unbekümmert. Erst recht nicht jung. Und ungefähr so frisch wie Hackfleisch in einer defekten Kühltruhe. "Beckmanns Sportschule" - diese Sendung ist bizarr.

Der Zuschauer gefangen zwischen Faszination und Abscheu. Da verteilt Moderator Reinhold Beckmann erst einmal Flaschenbier an Gäste, an die sich die jüngere Generation gar nicht mehr erinnern kann (Horst Hrubesch, Thomas Berthold, Christoph Daum, Hans Meyer …), und schon nach den ersten drei Sätzen ahnt man: Die haben doch schon vorher gesoffen!

Fast mit Wehmut denkt gar mancher an "Waldis Club" zurück. Diese Runde war zwar gelegentlich auch verstörend, aber dank Rudi Völler wissen wir ja alle, dass Waldemar Hartmann schon drei Weizenbier getrunken hatte und schön locker war. Berechenbar. Und heute? Steht Ex-Torwart Tim Wiese neben seinem Sportwagen vor der Sportschule Malente und macht - ja, was eigentlich?

Beckmann unternimmt derweil einen Abstecher zu Uwe Seeler, der auf einem Bett in einem Zimmer sitzt, dessen Einrichtung schon in den 1980ern nicht modern war. Seeler guckt so verstört, dass man sich ernsthaft Sorgen um seinen Geisteszustand macht.

Zwischendurch kommt Eintracht-Trier-Legende Nico Patschinski in schwarzem Mantel und Hut rein, setzt sich für eine Minute aufs Sofa, sagt dann, er müsse jetzt ins Bett und geht wieder. Er kann sich solche Sachen erlauben: Als Bestatter hat er bei seinen Kunden ohnehin keinen Ruf mehr zu verlieren.

Liebe ARD, für die letzte Sendung hätte ich einen Drehbuchvorschlag: Mario Basler, gerade hat er den Bierkühlschrank leergetrunken, fällt die Zigarette aus der Hand. Beckmanns unauffällig platzierten Ratgeber "Investigative Interviews für Anfänger" ziert künftig ein großes Brandloch. Rudi Völler hat die Sendung ob des noch tiefereren Tiefpunkts längst verlassen. Und Nico Patschinski begräbt "Beckmanns Sportschule" für alle Zeiten.

In der EM-Kolumne Oh, là, là! schreiben TV-Redakteure während der Europameisterschaft täglich über Themen rund um das Turnier in Frankreich.