1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Anerkennung für große Arbeit

Anerkennung für große Arbeit

Zwei Sportsmänner, eine große Ehre: Die Turngesellschaft Trier hat bei ihrer Generalversammlung zwei Mitglieder für ihre langjährigen Verdienste mit einer besonderen Anerkennung bedacht. Alfred Girault und Matthias Kapp dürfen sich ab sofort über die Ehrenmitgliedschaft freuen.

Trier. Rüdiger Bisdorf, erster Vorsitzender der TG Trier, legte bei der Generalversammlung eine hervorragende Jahresbilanz vor. Wirtschaftlich stehe der Verein auf gesunden Füßen. Die Berichte der Abteilungsleiter zeigten, dass die Abteilungen gut aufgestellt sind.
Einen besonderen Erfolg gab es für den Verein beim Wettbewerb Sterne des Sports. Er hatte sich beim Regionalwettbewerb mit der Aktion "TV-Ferienspaß - für Kinder, die daheim geblieben sind" beworben und unter 28 Bewerbern den zweiten Platz erreicht.
Bei den Ehrungen bedankte sich der Vorstand bei Ramona König, Hans Schulz und Bernd Schumacher für die gute Vertretung des Vereins nach außen. Zwei besondere Ehrungen gab es für die langjährigen Mitglieder Alfred Girault und Matthias Kapp. Sie wurden wegen außergewöhnlicher Leistungen für den Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt. Der Vorsitzende Rüdiger Bisdorf hob die hervorragende Wettkampfvertretung des Vereins durch Alfred Girault auf nationaler und internationaler Eben hervor. Man könne seine Leistung unter das Motto "Vom Deutschen Sportabzeichen zum Weltrekord" stellen. 2003 legte er erstmals das Deutsche Sportabzeichen ab und kam damit mit der TG in Verbindung. Es folgten Meistertitel, Europameisterschaften und ein Weltrekord.
Stärkung des Ansehens


Matthias Kapp, seit fast 75 Jahren ununterbrochen Mitglied eines Turnvereins, hat einen anderen Werdegang. Bei ihm steht die ehrenamtliche Tätigkeit seit 60 Jahren im Vordergrund. Der TG Trier trat er 1980 bei. Als Übungsleiter und Sportabzeichenprüfer engagiert er sich seit 1982. Er führte den Verein in wenigen Jahren an die Spitze des Sportbundes Rheinland.
Rüdiger Bisdorf stellte fest, dass Matthias Kapp mit all diesen Aktionen das Ansehen des Vereins in den vergangenen Jahren maßgeblich geprägt hat.