Auf Augenhöhe mit den Bayern

Auf Augenhöhe mit den Bayern

Fußball: Ü 40 der SG Mittelmosel Leiwen verpasst beim DFB-Cup nur knapp eine Sensation.

Berlin/Leiwen (red) Als der Präsident des Berliner Fußballverbands den Spielern der SG Mittelmosel Leiwen die Urkunde für den fünften Platz beim DFB-Ü-40-Cup, der deutschen Meisterschaft für Ü-40-Teams, überreichte, schaute er in viele enttäuschte Gesichter. Nur knapp waren die Moselaner am Halbfinaleinzug gescheitert.
Im Amateurstadion von Hertha BSC erwischte die Mannschaft um Teamchef Klaus Anton einen Traumstart. Gegen Eintracht Verlautenheide aus Aachen gelang durch Tore von Markus Kuhnen und Ekrem Demaj ein souveräner 2:0-Sieg.
Beim Spiel gegen den FC Bayern München trauten die meisten Zuschauer ihren Augen nicht. Mit schnellem Kombinationsfußball und Spiel über die Flügel überraschte die SG den frischgebackenen süddeutschen Meister. Immer wieder konnte sich Andreas Duckart auf der rechten Außenbahn durchsetzen und gefährliche Flanken vor das Tor der Bayern schlagen. Kurz vor der Halbzeit verwandelte Markus Kuhnen eine dieser Flanken zum vermeintlichen 1:0 - doch der Schiedsrichter annullierte den Treffer wegen Abseits - aus Sicht der SG eine Fehlentscheidung. Es blieb beim torlosen Unentschieden.
Im dritten Vorrundenspiel gegen den noch sieglosen TSV Reinbek mussten die Moselaner auf die verletzten Uwe Hoffmann und Bernd Thomas verzichten. Trotzdem erspielte sich die Mannschaft um den starken Uwe Heinsdorf etliche Chancen, um in Führung zu gehen. Das 1:0 gelang den Hamburgern nach einem Konter kurz vor der Pause.
Im zweiten Abschnitt gelang Ekrem Demaj der Ausgleich, aber wiederum gingen die Reinbeker nach einem Konter in Führung. Die Mosel-SG zeigte Moral und Kampfgeist - Volker Weich erzielte kurz vor dem Ende den 2:2-Ausgleich.
Im Spitzenspiel gegen den Titelverteidiger BW 90 Berlin hätte der SG Mittelmosel ein Unentschieden zum Einzug ins Halbfinale gereicht. Doch die Hauptstädter siegten mit 1:0.
"Wir waren nah dran, das Halbfinale zu erreichen. In den letzten beiden Vorrunden-Spielen hat uns das Glück verlassen. Aber wir haben gegen die großen Mannschaften sehr gut gespielt. Letztendlich haben ein paar Prozent gefehlt, um alle Spiele zu gewinnen", sagte Teamchef Klaus Anton, der mit großen Augen auf manche Kontrahenten blickte: "Wenn ich sehe, mit welchem Aufgebot an Trainern, Betreuern, Physiotherapeuten und Fans die Profivereine angereist sind, werde ich schon neidisch."
In der Endabrechnung erreicht die SG Mittelmosel Rang fünf unter zehn Teams. Neuer Meister wurde die SG Hoechst Classique aus Frankfurt, die das Finale im Elfmeterschießen gegen Hannover 96 gewann. Rang drei belegte der FC Bayern München vor BW 90 Berlin.