1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Badminton: Tarforst verteidigt Titel

Badminton: Tarforst verteidigt Titel

Trier Die besten Badminton-Teams des Rheinlandes aus der Altersklasse U 19 duellierten sich in der Trierer Unihalle, um den Meister zu ermitteln. Die Mannschaft des Ausrichters FSV Trier-Tarforst war nach einem packenden Finale gegen Mendig unterm Strich der strahlende Sieger.


Nach einem sicheren 5:0-Sieg im Halbfinale gegen die DJK Plaidt kam es zum Traumfinale zwischen dem FSV und dem SVE Mendig. Damit trafen die aktuell wohl beiden besten Jugendmannschaften im Rheinland aufeinander. In der Gruppenphase waren sich beide gleich zweimal begegnet; jeweils gewann Mendig klar mit 4:1. Das Finale stand auch deshalb unter keinem günstigen Stern für den FSV, da Boyoung Kim krankheitsbedingt absagen musste. Nach den Doppeln stand es im Finale 1:1. Bei den Mädchen unterlagen Felicitas Andre/Susanne Frick (FSV) mit 17:21 und 13:21 gegen Antonia Remakulus/Kathrin Forster.
Bei den Jungen setzten sich Jonathan Potthoff/Nils Cronqvist (FSV) jeweils knapp mit 21:19 und 21:19 gegen Philip Kaiser/Lasser Lutgen durch. Im Jungen-Einzel glänzte Philip Kaiser ( SVE ) und gewann sicher gegen Cronqvist. Im Mädchen-Einzel trafen Felicitas Andre und Antonia Remakulus, die Ranglistenerste auf Rheinlandebene, aufeinander. In einem Spiel auf hohem Niveau mit packenden Ballwechseln konnte Andre den ersten Satz mit 21:18 gewinnen. Der zweite Satz ging mit 21:15 an Remakulus. Im hochspannenden dritten Satz gewann die Tarforsterin mit 21:12. Die Entscheidung musste im letzten Spiel des Tages im Mixed fallen. Die FSV-Kombination Susanne Frick/Jonathan Potthoff hatte es mit den Mendigerinnen Kathrin Forster und Lasse Lutgen zu tun. Auch hier ging es in die Verlängerung, und das Match wurde im dritten und entscheidenden Satz entschieden.
Lange führte das Mixed des FSV, war schon einige Punkte weg, doch der SVE Mendig konterte, und es stand zwischenzeitlich 18:17 für Mendig. Jonathan Potthoff und Susanne Frick behielten die Nerven, spielten nicht hektisch, erkämpften Punkt für Punkt und drehten das Match so noch einmal.
Am Ende hieß es 21:18 für das Mixed-Team des FSV Trier-Tarforst, der damit so ganz nebenbei auch seinen Rheinlandmeistertitel verteidigen konnte.