1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Bescheidene Clubs, geheime Favoriten

Bescheidene Clubs, geheime Favoriten

Vor Beginn der neuen Saison in der Kreisliga B II gibt es keinen klaren Favoriten. Zu den heißesten Kandidaten für den Meistertitel gehören neben dem personell stark verbesserten SV Schleid die Mannschaften aus Echternacherbrück und Ringhuscheid.

Daun/Bitburg/Prüm. Nach dem Last-Minute-Aufstieg der Dasburger sind in der Kreisliga B II die Karten völlig neu gemischt. Für die anstehende Spielzeit sind gleich ein halbes Dutzend Titelanwärter im Gespräch. Mit dabei auch der kesse und punktuell nochmals verstärkte SV Schleid, der neben Ringhuscheid und Echternacherbrück als heißester Meisterkandidat gilt.
Ihren besten Spieler ließen die Ringhuscheider zum größten Konkurrenten ziehen. Der Verein meldet den Abgang von Martin Geisen zum SV Schleid, muss zudem auch die berufsbedingten Abgänge von Thomas Norta und Thomas Meckel verkraften. Dennoch sieht sich der A-Liga-Absteiger als Kandidat für den sofortigen Wiederaufstieg.
Bollendorf und Stahl geschwächt


Weil die besten Talente aus der eigenen Jugend nachrücken, ist man bei der SG RAP guter Dinge, ein gehöriges Wörtchen im Titelkampf mitreden zu können. Auch der SV Schleid, der sich die Dienste von fünf gleichermaßen talentierten und B-Liga-erfahrenen Spielern sicherte, ist ebenfalls dazuzuzählen. Mit der SG Echternacherbrück, die im Vorjahr schon mehr als einen Fuß in der A-Liga hatte, will eine kompakte und in allen Mannschaftsteilen gleich stark besetzte Mannschaft den Aufstieg anpeilen. Für die Vereine aus Bollendorf und Stahl wird die Saison mit eher bescheidenen Ansprüchen starten, denn zahlreiche Abgänge haben die Mannschaften geschwächt.
Als Geheimfavoriten sehen viele Experten die Teams aus Ernzen und Speicher. Während der FC Bitburg II, die SG Koosbüsch und die SG Wolsfeld eher zu den großen Unbekannten zu rechnen sind, werden es traditionell die Clubs aus Mettendorf, Preist und Arzfeld II schwer haben, der in der Breite gestärkten Liga auch im nächsten Jahr erhalten zu bleiben.
Der Auftaktspieltag bietet zwar noch keine Knaller, aber einige interessante Partien. Obwohl die Spielplaner auf die Wirkung zuschauerstarker Derbys verzichteten, kommt der Partie des SV Schleid gegen die SG Koosbüsch doch erhöhte Aufmerksamkeit zu. Die Giese-Elf will die mit Spielertrainer Marco Wallesch verstärkten Koosbüscher tüchtig in die Defensive treiben und die ersten drei Punkte einer für sie erfolgversprechenden Saison einfahren. Ganz so leicht werden es die Koosbüscher den Spielern des SV Schleid aber vermutlich nicht machen.
Der SV Speicher wird in der Partie gegen den SV Bollendorf seine Heimstärke ausspielen wollen, um endlich einmal gut aus den Startlöchern zu kommen. Trainerfuchs Norbert Röthig hat dafür womöglich eine taktische Variante im Ärmel. L.S.