Bitburg kalt erwischt

Der Schnee ist nicht unbedingt ein Freund des Fußballs. Fünf Begegnungen des 17. Spieltages fielen dem Wintereinbruch zum Opfer, da streikten auch manche Kunstrasenplätze.

Nicht so in Arzfeld, wo viele fleißige Helfer zwei Tage lang das künstliche Grün von der weißen Last befreiten und so den knapp 400 Zuschauern den Derbygenuss gegen Bitburg ermöglichten. Die Gäste aus der Bierstadt wurden, wie schon im Hinspiel, kalt erwischt und erlebten nach der Derbyniederlage gegen Ralingen die zweite böse Bescherung in Folge. Damit war der Weg für die spielfreien Zerfer frei, die nach der Herbst- nun auch die Weihnachtsmeisterschaft feiern konnten. Bitburg zieht als Tabellendritter ins Winterquartier und musste den Rivalen aus Arzfeld, gegen den in den beiden Saisonspielen zehn Gegentore kassiert wurden, nach Punkten aufschließen lassen.
Mit Lüxem sorgte ein zweiter Neuling am Rumpfspieltag für Furore. Mit einem 5:0-Kantersieg packte die Elf von Markus Schwind gegen Buchholz die Rute aus und kratzt damit im Aufstiegsjahr schon knapp an der 30-Punkte-Marke. Freude pur auch bei Wallenborns Coach Stephan Zimmer, für den in Ralingen schon am 1. Advent Bescherung war. Beim 8:1 zündeten seine Jungs sämtliche Lichter an und machten klar, dass Ralingen so etwas wie der Lieblingsgegner der Eifeler ist: Schon im Hinspiel zockte Wallenborn nämlich den Aufsteiger mit 8:0 ab. Die übrigen fünf Begegnungen fielen Schnee, Frost und Matsch zum Opfer und sollen allesamt im nächsten Jahr, nämlich am Sonntag, dem 25. Februar, um 14.30 Uhr, nachgeholt werden. Noch über die Bühne gehen soll dagegen das für nächsten Sonntag, 10. Dezember, um 14 Uhr, angesetzte Nachholspiel TuS Kröv gegen die SG Ruwertal. Danach wird in der Liga für dieses Jahr endgültig das Licht ausgeknipst. Josef Weirich
Die besten Torjäger:
17 Tore: Kevin Arbeck (Bitburg)
15 Tore: Tim Kugel (Konz)
13 Tore: Andreas Neuerburg (Bitburg)

Mehr von Volksfreund