Breit erwartet spannendes Finale

Breit erwartet spannendes Finale

In einigen Kategorien geht es am Samstag in Breit im Hunsrück noch um den Gesamtsieg in der Mosel-Crosslauf-Serie. Wermutstropfen für die Organisatoren des LT Büdlich-Breit-Naurath: Am nächsten Tag werden die Rheinlandmeister ermittelt.

Breit. Das Feld der Läufer, das am Samstag ab 13.30 Uhr in sechs Rennen vom Sportplatz in Breit starten wird, wird deshalb aller Voraussicht nach nicht so groß sein wie ohne die Konkurrenz. Auch die besten Ausdauersportler der Region werden sich eher auf den Wettkampf in der Eifel konzentrieren. Dass der Leichtathletik-Verband die Rheinlandmeisterschaften auf den 26. Februar gelegt hat, sei zwar bedauerlich, nun müsse man aber das Beste aus der Lage machen, heißt es aus dem Organisationsteam. Eine Verschiebung ihrer Veranstaltung kam für den LT Büdlich-Breit-Naurath nicht infrage. Denn als Finalveranstaltung der 36. Mosel-Serie ist man darauf angewiesen, dass man das Bürgerhaus in Breit nutzen kann. Und der Termin musste schon vorzeitig geblockt werden.Trotz der Terminkollision ist Mitorganisator Hermann Barten optimistisch: "Wenn das Wetter so schön wie heute sein sollte - was ich hoffe - rechne ich mit 230 bis 260 Teilnehmern", sagt der 54-Jährige gestern. Barten hofft auf eine große Beteiligung in den Kinder- und Jugendläufen.Gerade beim Nachwuchs kann es im Kampf um den Gesamtsieg in der ältesten rheinland-pfälzischen Crosslauf-Serie noch richtig spannend werden. Bei den zwölf Jahre alten Mädchen beispielsweise liegen Julia Wagner und Anna Rodenkirch (beide PSV Wengerohr) gleichauf.Mitlaufen kann in Breit aber auch, wer bisher noch an keinem Lauf der Mosel-Serie teilgenommen hat. Die Strecken über 4200 Meter und 7500 Meter für Erwachsene sowie 200 Meter (Bambini), 1200 Meter (Jahrgänge 2001-04) und 1900 Meter (1997-2000) führen durch Wald und über Wiesen.volksfreund.de/laufen