Champions League nur noch im Bezahlfernsehen

Champions League nur noch im Bezahlfernsehen

Hannover (dpa) Für Fußball-Fans wird es teurer: Die Champions League verschwindet von 2018 an komplett ins Bezahlfernsehen. Sky sicherte sich die exklusiven Medienrechte bis 2021 und arbeitet mit der Streaming-Plattform DAZN zusammen, die Sublizenzen erhält.

Der am Dienstag veröffentlichte Vertrag stellt eine Zäsur in der Fernseh-Berichterstattung über Fußball in Deutschland dar. Das ZDF ist in dem Bieterverfahren leer ausgegangen. Der öffentlich-rechtliche Sender darf nur noch in der kommenden Saison 18 Spiele im frei empfangbaren Fernsehen übertragen. Noch nicht vergeben ist das Rechtepaket für die Europa League.
"Für die Fußballfans ist die Verlagerung ... eine schlechte Nachricht", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut. "Europäischer Spitzen-Fußball wird zu einem exklusiven Angebot für deutlich weniger Zuschauer als bisher." Nur in einem Fall gäbe es ein Champions-League-Spiel ohne zusätzliche Bezahlung - wenn ein deutscher Verein im Endspiel steht. Im Rundfunk-Staatsvertrag ist festgelegt, dass das Finale in so einem Fall nicht ausschließlich im Bezahlfernsehen gezeigt werden darf.