Dennis Ullrich verteidigt Kickbox-Weltmeistertitel

Kampfsport : Kampfsport: Herbstzeit ist Weltmeisterzeit 

Mit neun Medaillen, davon fünf goldenen, sind die Kickboxer der Kampfsportakademie Trier-Föhren und des Trierer Dragon-Kampfsport-Teams von WM-Turnieren nach Hause zurückgekehrt.

Nora Schepsky gewann gleich zweimal: Bei den Titelkämpfen des Verbands WFMC in Nordhorn (Niedersachsen) in der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm in der Kategorie Leichtkontakt (LK) mit Lowkicks (Tritte zu den Oberschenkeln) und bei den Unified World Championchips im italienischen Carrara in der Klasse bis 60 Kilogramm. In der Toskana gab auch Dragon-Trainer Kai Kraff sein Turnier-Comeback. Der 44-Jährige gewann den Titel in der Mastersklasse (ab 40 Jahre). Daneben betreute er Patrick Ortis, der sich bei den Unified World Championchips in der Klasse bis 69 Kilogramm nach seinem Titelgewinn im WFMC-Turnier im Halbfinale dem späteren Weltmeister geschlagen geben musste und Dritter wurde.

Beim mit rund 2000 Sportlern aus 40 Nationen besetzten WM-Turnier des Verbands WKU (Welt-Kickbox- und Karate-Union) im österreichischen Bregenz feierte Dennis Ullrich seinen letzten Titelgewinn für die Trierer Kampfsportakademie (KA). Aus beruflichen Gründen zog der 32-Jährige kürzlich aus Trier fort. Doch den größten Teil seiner WM-Vorbereitung konnte Ullrich noch im gewohnten Umfeld absolvieren. Deshalb ließ er sich in Bregenz auch von KA-Cheftrainer Sascha Baschin betreuen. In der Kategorie Kick-Light Herren bis 75 Kilogramm hatte Ullrich in den Vorrundenkämpfen und im Halbfinale kaum Probleme und siegte jeweils überlegen. Im Finale traf er jedoch auf Aleksandar Cvijanovic (ebenfalls für Deutschland startend). Er verlangte Ullrich alles ab, konnte ihm am Ende den Sieg aber nicht streitig machen.

Eigentlich auch in den Kampf um Gold und Silber hätte nach Meinung von Trainer Baschin Samih Mese gehört. Doch die Punktrichter sahen in beiden Halbfinalkämpfen jeweils den Gegner des Trierer Studenten vorne, so dass sich der 22-Jährige in den Kategorien Kick Light und K 1 mit Lowkicks und Kniestößen in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm mit zweimal Bronze zufrieden geben musste.

Patrick ORTIS und Nora SCHEPSKY. Foto: Dragon Kampfsport/privat

Für den 14-jährigen Till Knopp war die WM der erste Start in der Jugendklasse der 13- bis 17-Jährigen über 75 Kilogramm. In der Kategorie Kick-Light traf er im Halbfinale auf einen älteren und erfahreneren Gegner. Mit 1:2 Punkten verpasste er den Einzug ins Finale knapp, wurde aber auch mit der Bronzemedaille belohnt.

Mehr von Volksfreund