1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Der Lokalmatador mischt die Qualifikation auf

Der Lokalmatador mischt die Qualifikation auf

Etliche Regenunterbrechungen, vornehmlich am Sonntag, dem ersten Tag des 25. Bitburger Tennis-Grand-Prix auf der Anlage des TC Trier am Moselstadion, hatten die Qualifikation zum 10 000-Dollar-ITF-Turnier verzögert. So musste die zweite Runde komplett am Montag gespielt werden.

Die dritte und entscheidende Runde, in der die restlichen acht Teilnehmer für das Hauptfeld ermittelt werden, war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Dennoch hatte ein Spieler des Ausrichters bis dahin schon für Furore gesorgt. Der mit einer Wildcard des Veranstalters ins Feld gerückte Philipp Schehadat ist ins Qualifikationsfinale eingezogen, wo er gestern Abend gegen den an Nummer fünf gesetzten Litauer Dovydas Sakinis antreten musste. Schehadat hatte zuvor seine beiden favorisierten Gegner Julien Sterbelle (Belgien) mit 3:6, 6:4 und 7:5 und den Schweizer Tibor Vukajlovic mit 6:4 und 6:2 aus dem Rennen geworfen. Sollte der für das Verbandsligateam des TC Trier spielende 20-Jährige sich für das Hauptfeld qualifizieren, käme das einer kleinen Sensation gleich.
Die Hauptrunde startet heute um 11 Uhr, das "Match of the day" wird um 17.30 Uhr ausgetragen. Heiße Kandidaten für den späten Aufschlag sind mit Philipp Schneider ein weiterer Lokalmatador oder einer der Top-Gesetzten. Im übrigen hat sich auch die Setzliste verändert. Die ursprüngliche Nummer zwei, der Belgier Yannick Mertens, musste aus Verletzungsgründen absagen. Nachgerückt ist sein Landsmann Alexandre Folie. wir