Deutschland-Tour: Trier bewirbt sich als Etappenort

Deutschland-Tour: Trier bewirbt sich als Etappenort

Trier (rm.) Wenn die Deutschland-Tour im August 2018 ihr Comeback erlebt, will Trier als Etappenort mit von der Partie sein.

"Wir haben unsere Bewerbung für die Teilnahme an diesem attraktiven Radsportereignis abgegeben", erklärte Triers OB Wolfram Leibe am Montag.
Die bislang letzte Deutschland-Tour fand 2008 (Sieger: Linus Gerdemann) statt und kam als Folge des Doping-Skandals um Jan Ullrich seither nicht wieder ins Rollen. Den Neustart organisiert die Amaury Sport Organisation (ASO) in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Da die ASO auch die Tour de France veranstaltet, bewirbt sich Trier genau dort, wo es schon einmal eine Absage gegeben hat. Tour-Chef Christian Prudhomme hatte die Doppelbewerbung mit der französischen Partnerstadt Metz für die Tour 2017 nicht berücksichtigt.
Diesmal scheinen die Chancen besser. Die Deutschland-Tour soll beim Neustart nur vier Etappen unfassen und durch den Südwesten führen. Wo genau, ist noch offen. Fest steht bisher nur, dass sie in Stuttgart endet. Neben dem Profi-Rennen (mit Marcel Kittel) sollen auch zahlreiche breitensportliche Aktionen auf dem Programm stehen.
Das Thema Tour de France ist für OB Leibe "ausdrücklich nicht abgehakt. Wir wollen bei der Deutschland-Tour Erfahrungen sammeln und zeigen, dass wir ein solches Event stemmen können". Ob Triers Bewerbung Erfolg hat, werde in etwa acht Wochen feststehen.

Mehr von Volksfreund