| 16:27 Uhr

Turnen
Deutschlandcup-Debüt trotz Unwetter-Schaden 

Bernkastel/Wittlich. Morbacherin Sina Schmitt und Louis Heil vom VfL Traben-Trarbach turnen bei deutschen Meisterschaften.

Turnen ist zwar keine Freiluftsportart, aber das Wetter beeinflusste in diesem Jahr die Vorbereitung der besten Nachwuchsturner aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich erheblich. „Vor drei Wochen hat das Wasser bei starkem Gewitter in der Fischbach-Region auch vor unserer Turnhalle in Niederwörresbach nicht halt gemacht. Die Halle stand komplett unter Wasser und ist total zerstört“, erzählt Christiane Wirz.

Für Sina Schmitt vom TV Morbach und Louis Heil vom VfL Traben-Trarbach, die beide am Landesstützpunkt Niederwörresbach trainieren, bedeutete das, dass sie ihre Vorbereitung auf den Deutschlandcup unter erschwerten Bedingungen durchführen mussten. Denn üben konnten (und können) die 15-Jährige aus Morbach-Wenigerath und der knapp 14-Jährige aus Kröv in der einzigen speziellen Turnhalle nicht. Der Fischbach hatte Ende Mai die große Halle samt Hackschnitzelgrube (einer vier Meter tiefen, mit Schaumstoffschnitzeln gefüllten Grube, in der die Sportler beim Üben am Reck gefahrlos fallen können) geflutet und in ein Hallenbad verwandelt.

Umso höher sind unter diesen Voraussetzungen Schmitts und Heils Leistungen beim Deutschlandcup im sächsischen Delitzsch zu bewerten. Die Morbacherin belegte im Vierkampf aus Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und im Bodenturnen den 22. Platz bei den Unter-18-Jährigen. „Für Sina war es wichtig, dass sie auf nationaler Ebene Erfahrung sammelt und ihr neues, schwierigeres Programm sturzfrei zeigt. Dies gelang ihr ganz gut“, sagt Trainerin Wirz. Ihr Schützling stützte zwar an keinem Gerät, die Nervosität sorgte aber für einige Wackler und Patzer, die zu Punktabzug führten. Exakt 47 Punkte wurden Schmitt von den Kampfrichtern gutgeschrieben. Wie eng es bei den deutschen Breitensport-Meisterschaften der Turner zugeht, zeigt, dass sie bereits mit zwei Punkten mehr an die Top-Ten angeklopft hätte. Sogar unter die besten zehn schaffte es bei seinem Deutschlandcup-Debüt Louis Heil bei den 14- und 15-Jährigen. Der Schützling von Trainer Stefan Georg sammelte im Sechskampf aus Bodenturnen, Pauschenpferd, an den Ringen, beim Sprung, an Barren und Reck 66,25 Punkte.