Die Kellerkinder leben noch

Bezirksliga: SV Leiwen/Köwerich punktet trotz doppelter Unterzahl in Bitburg.

SG Ralingen - SG Buchholz 3:1 (1:0) Gegen den hoch gehandelten Tabellendritten aus der vorderen Vulkaneifel feierte der Aufsteiger von der Sauer endlich den ersten Heimsieg. Dabei musste die Truppe von Trainer Frank Wagner bis in die Schlussminuten um den im Kampf um den Klassenerhalt so wichtigen Dreier bangen. Denn lange hatte es nach einem Remis auf dem Rasenplatz in Godendorf ausgesehen.
Benedikt Neises hatte die couragiert auftretende SG von der luxemburgischen Grenze nach einer halben Stunde mit seinem ersten Saisontreffer in Führung gebracht. Doch nach der Pause wurden die Gäste zusehends stärker. Sie kamen durch Florian Weber, der seinen dritten Saisontreffer markierte, nach genau einer Stunde zum Ausgleich. Als die meisten Zuschauer schon mit einer Punkteteilung rechneten, belohnten sich die Wagner-Schützlinge in einem "finale furioso" für ihren Aufwand doch noch selbst. Ein Doppelschlag von Jannik Stadler (87.) und Marvin Kreuzkamp (89.) sorgte für den ersehnten ersten Heimsieg.
SG Schneifel Stadtkyll - SG Neumagen-Dhron 2:0 (1:0)
Vorjahresvizemeister SG Schneifel/Stadtkyll kommt nach holprigem Saisonstart und viel Verletzungspech in den ersten Spielen so allmählich in die Pötte. Das 2:0 der Stölben-Elf gegen das Team von Gästecoach Uwe Heinsdorf ließ diese in der Tabelle an den Moselanern vorerst vorbeiziehen.
In der hart umkämpften Partie musste Schiedsrichter Jan Ulmer insgesamt sieben Mal den gelben Karton ziehen, um die erhitzten Gemüter beiderseits zu beruhigen. Andreas Nellessen feierte in der 34. Minute sein Saisondebüt als Torschütze gegen Gäste-Keeper Lars Görgen. Nach dem Seitenwechsel legten die Schützlinge von Jörg Stölben unter dem Flutlicht des Stadtkyller Rasenplatzes sofort nach. Das 2:0 (48.) durch den zweiten Saisontreffer von Patrick Phlepsen bedeutete trotz aller Bemühungen der Gäste bereits den Endstand.
FC Bitburg - SV Leiwen / Köwerich 2:2 (2:1)
In einer turbulenten Partie mit einer Gelb-Roten und einer Roten Karte rettete der SV Leiwen-Köwerich beim FC Bitburg trotz eines 0:2-Rückstandes noch ein 2:2-Unentschieden. Kevin Arbeck hatte die Platzherren nach sieben Minuten in Führung gebracht. Kai Edringer erhöhte in der 22. Minute auf 2:0. Den Gästen gelang noch vor der Pause der Anschlusstreffer zum 1:2 (40.) durch Tim Denis. Kurz nach Wiederbeginn (47.) glich Heiko Schmitt sogar zum 2:2 aus. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst kassierte Heiko Schmitt (60.) die Gelb-Rote Karte. Dann erhielt Christian Schmitt in der 65. Minute den roten Karton von Schiedsrichter Max Roth gezeigt - wegen einer angeblichen Beleidigung seines Gegenspielers nach einem Foulspiel. Den Sieg für Bitburg vergab Kevin Arbeck, der in der 75. Minute einen Foulelfmeter über das Tor schoss. Überragend beim Gast war Torwart Nicolas Kimmlingen, der mit zahlreichen Paraden glänzte.
SV Konz - SG Ruwertal 2:0 (0:0)
"Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft, hätten uns aber früher belohnen müssen. So mussten wir bis in die Schlussminuten noch zittern", rekapituliert SVK-Trainer Stephan Schwarz den 2:0-Erfolg seiner Mannschaft gegen die in den vergangenen Wochen so stark auftrumpfende Elf von Jan Stoffel. Tim Kugel hatte die SaarMosel-Städter nach etwas mehr als einer Minute in Führung gebracht, danach ließen die Gastgeber jedoch viele Einschussmöglichkeiten ungenutzt. Erst das 2:0 in der 88. Minute sorgte für klare Verhältnisse auf Seiten der Platzherren.
SG Geisfeld - SG Arzfeld 4:1 (0:1)
Gegen den starken Aufsteiger aus der Westeifel kam die Elf von Trainer Timo Zeimet zu einem deutlichen 4:1-Erfolg. Daniel Lochen war der Held des Tages beim Erfolg der SG Geisfeld. Nach einem "halben Eigentor" von Simon Bösen im Kasten auf der Rascheider Heide wuchtete der Kapitän in der 48. Minute mit einem Flugkopfball die Pille zum 1:1 in die Maschen. "Den Treffer hat er einfach erzwingen wollen, genauso wie das 2:1 nur fünf Minuten später", lobte Trainer Zeimet. Einmal in Fahrt gekommen, hielten die Hochwälder den starken Eifel-Aufsteiger in der Folge auf Distanz. Andre Lochen (60.) und "unser Edeljoker, der reinkam und geknipst hat" (O-Ton Zeimet) - Eulegio Rojas Paulino - sorgten für den in dieser Höhe nicht mehr erwarteten Endstand.
SG Hochwald / Zerf - TuS Mosella Schweich 2:1 (1:0)
Nach dem Sieg im Nachholspiel gegen die SG Geisfeld/Rascheid am Mittwoch legte die Elf von Florian Lorenz im kreisinternen Duell gegen die Schweicher Mosella nach. Beide Teams gingen mit großen personellen Problemen in die Begegnung. Jens Baumeister sorgte mit einem fulminanten 16-Meter-Kracher in der 19. Minute für die Führung der Gastgeber. Er legte mit dem 2:0 in der 64. Minute selbst noch einmal nach schöner Vorarbeit von Timo Mertiniz nach.
Doch die Mosella kämpfte sich zurück in die Partie. Alexander Schabo sorgte drei Minuten später für den Anschlusstreffer. Danach war die Truppe von Trainer Jochen Weber zwar dominant, zum Ausgleichstreffer reichte es in Lampaden jedoch nicht mehr.
SG Wallenborn - TuS Kröv 1:0 (0:0)

Zwei Platzverweise, zwei Pfostenschüsse, aber nur ein Tor in einer offenen Partie, die die Elf von Trainer Stephan Zimmer letztendlich etwas glücklich mit 1:0 für sich entschied. Sebastian Zimmer war der Schütze des "Goldenen Tores" in der 48. Minute, nachdem er im ersten Spielabschnitt nur den Pfosten getroffen hatte. Kasper Wlodarek hatte in der 60. Minute die Riesenchance für Kröv zum 2:0, konnte diese jedoch nicht verwerten.
Schiedsrichter Christoph Selbach-Schneider musste noch zwei Platzverweise aussprechen: Für den Kröver Serdar Kahyaoglu gab es in der 64. Minute Rot wegen groben Foulspiels, auf Wallenborner Seite musste Pascal Haak in der 75. Minute den Platz mit Gelb-Rot vorzeitig verlassen. Die Schluss-Offensive der Moselaner in einem offenen Spiel verpuffte wirkungslos.