Dominanz ohne Ertrag

Kreisliga B Trier/Saar: Olewig und Wasserliesch/ Oberbillig trotzen dem Winterwetter und liefern sich einen flotten Hartplatz-Kampf - mit dem klar besseren Ende für die Gastgeber.

Trier-Olewig Temperaturen knapp über Null, Schneeregen, ein matschiger Platz und nur ein paar Dutzend Zuschauer: Eigentlich ist man als Fußballer angesichts dieser Begleitumstände froh, dass die Winterpause angebrochen ist. Beim SV Trier-Olewig freilich würde sie gerne noch ein bisschen weiterspielen. Ihre bestechende Form zeigte die Mannschaft von Trainer Andreas Wagner auch am Sonntag. Gegen den im bisherigen Saisonverlauf erst ein einziges Mal unterlegenen SV Viktoria Wasserliesch/Oberbillig gab es einen glatten, durchaus verdienten, wenn auch zu hoch ausgefallenen 3:0-Erfolg. Damit strich der SVO den vierten Dreier in Folge ein. "Eine geschlossene Teamleistung hat den Ausschlag gegeben. Die Jungs haben einen großen Kampf geliefert. So muss es sein", strahlte Olewigs Coach kurz nach dem Abpfiff. Die Gäste hatten das Spiel indes über weite Strecken im Griff, waren dominant und nahmen die schwierigen Bedingungen auf dem glitschigen Hartplatz nach einigen Minuten der Akklimatisierung gut an. Die Hausherren schlugen mit ihrem schnellen Umschaltspiel aber eiskalt zu. In der 18. Minute passte Dominik Schott von rechts präzise nach innen, die Wasserliescher Verteidigung nahm sich eine kleine Auszeit, und Lars Weber kam zum Abschluss. Der Ball schien nicht unhaltbar; Torwart Lutz Müller, der einige Minuten zuvor noch prächtig gegen den gleichen Akteur pariert hatte, schien auf dem falschen Fuß erwischt worden zu sein. In der Folge machten die Schützlinge von Gästetrainer Carlo Lambert das Spiel, gewannen viele Zweikämpfe im Mittelfeld, ließen aber das Durchsetzungsvermögen und die Effizienz im letzten Drittel des Spielfeldes vermissen. Der SV Viktoria kam zwar zu einigen Abschlüssen, die aber fast allesamt reichlich harmlos waren. Sein ganzes Können musste Olewigs Keeper Pablo Stumm allerdings in der 33. Minute aufbieten. Den Flachschuss von Daniel Bobinets drehte er mit einem starken Reflex noch um den Pfosten und verhinderte den zu diesem Zeitpunkt sicher verdienten Ausgleichstreffer.Den wenigen Zuschauern stockte kurz nach dem Seitenwechsel der Atem. Nachdem SVWO-Akteur Daniel Ludwig den Olewiger Niclas Weber zu Fall gebracht hatte, blieben beide Spieler minutenlang und vor Schmerzen gekrümmt am Boden liegen. Der Wasserliescher musste nach dem Zusammenprall mit Schmerzen am Hinterkopf raus, der Olewiger klagte über Hüftbeschwerden. Kurz nach dem Abpfiff sollten aber beide zumindest vorläufige Entwarnung geben und schienen sich nicht schwerer verletzt zu haben. Die Lambert-Elf blieb am Drücker; hatte nach einer knappen Stunde durch den eingewechselten Marvin Mayer eine dicke Möglichkeit; Stumm war aber auch beim Schuss aus spitzem Winkel zur Stelle (59.). Den Olewigern boten sich gegen nun immer mehr aufmachende Gäste zunehmend Konterchancen. Eine davon verwertete einer der besten SVO-Spieler an diesem Nachmittag, der frühere Salmrohrer Oberligaakteur Matondo Makiadi, zum 2:0, nachdem er mustergültig von Lars Weber bedient worden war. Makiadi gefiel auch noch als Freistoßschütze; sein abgefälschter Knaller aus 17 Metern fand in der 72. Minute den Weg zum 3:0 und damit zur endgültigen Entscheidung ins Tor. "Uns hat der letzte Zug im Spiel nach vorne gefehlt. Unterm Strich war es eine unnötige Niederlage", monierte Wasserlieschs Coach Lambert. Auf der Gegenseite freut man sich über die klare Aufwärtstendenz: "Das 0:6 Ende Oktober bei der SG Freudenburg war der Wendepunkt. Danach haben sich die Jungs zusammengerauft", berichtet der sportliche Leiter Bernhard Disch. "Nach der Winterpause", ist sich Trainer Wagner sicher, "werden wir noch stärker zurückkommen". Wenn das mal keine Kampfansage ist. Mit dem momentanen fünften Platz scheinen sie sich beim Ex-Landesligisten noch lange nicht zufriedenzugeben.SV Trier-Olewig - SV Viktoria Wasserliesch/ Oberbillig 3:0 (1:0) Olewig: Pablo Stumm - Philipp Weber, Niclas Weber (48. Jan Heckel), Matondo Makiadi, Lars Weber, Dominik Schott, Christian Regnier, René Weber, Daniel Weber, Thomas Schad, Fabian Hamm (87. Patrick Weber).Wasserliesch/Oberbillig: Lutz Müller - Robin Zimmer, Julian Schaak, Dominic Mainzer, Arsalan Raminfouroz, Julius Jost, Michael Adam, Daniel Bobinets (75. Julian Jakobs), Tobias Dres, Daniel Ludwig (48. Marvin Mayer), Christian Albrecht. Schiedsrichter: Alaba Olayo (Osburg)Zuschauer: 50Tore: 1:0 Lars Weber (18.), 2:0, 3:0 Matondo Makiadi (67., 72.)