Doppelsieg auf dem Plateau

Das hat es noch nie gegeben auf dem Kueser Plateau: Zwei Reiterinnen legen eine zeitgleiche Nullrunde hin bei den Bernkastel-Kueser Reitertagen. Rekordverdächtig hingegen mit 2400 die Zahl der Nennungen von Reitern aus ganz Westdeutschland und dem benachbarten Ausland.

Bernkastel-Kues. Acht Hindernisse überspringt Löwenherz fehlerfrei, die Zeit ist gut. Jetzt riskiert Alexandra Spenlenhauer (RJC Bonn-Rodderberg) alles, rast mit ihrem Schimmel los, fliegt förmlich über das letzte Hindernis, angefeuert von Hunderten Zuschauern. Die Uhr bleibt bei 46,39 Sekunden stehen - exakt die gleiche Zeit, die die bislang Führende beim Finale der Großen Tour der zehnten Bernkastel-Kueser Reitertage, Diana Bülles (RV Montabaur-Horressen), vorgelegt hat. Damit gewinnt erstmals ein Amazonenpaar auf dem Cusanus-Hofgut. Sebastian Kirst vom ausrichtenden PSV wird Neunter in einem Zwei-Sterne-S-Springen, das Parcours-Chef Detlef Weyand so schwer gebaut hat, dass im ersten Durchgang nur vier Reiter ohne Strafpunkte bleiben.In diesem Jahr sollte das Turnier kleiner werden, mit reduziertem Angebot nur vier statt sechs Tage dauern. "Wir haben Prüfungen weggelassen, die nicht so gut nachgefragt wurden", erklärt Vorstandsmitglied Oliver Spang (35), hinzugekommen seien Nachwuchs- und Seniorencup. Doch Fehlanzeige: 2400 Nennungen, ein Drittel mehr als 2011, und mehr als 300 Reiter mit 900 Pferden veranlassten den PSV, bereits am Mittwoch mit den Wettkämpfen anzufangen, die rund 10 000 Gäste ansahen. Die Reiter kamen aus der Region und einem 500-Kilometer-Umkreis. "Unser Einzugsgebiet hat sich vergrößert", weiß Spang. mehi Ergebnisse im Internet: www.reitverein-bernkastel.de