Duell der Sieglosen

Fußball-Rheinlandliga: Mehring und Badem warten noch auf den ersten Saisonsieg - nun stehen sich beide Teams gegenüber. Vor schweren Auswärtshürden stehen Tarforst und Morbach. Ellscheid tritt selbstbewusst in Malberg an.

SG Malberg - SG Ellscheid (Samstag, 16 Uhr, Kunstrasen Malberg)
Ausgangslage: Vier Punkte hat Aufsteiger Ellscheid bislang gesammelt. Am vergangenen Wochenende gelang gegen Neitersen der erste Sieg (2:1).
In Malberg steht der zweite Auswärtsauftritt bevor. "Auf uns wartet ein schwieriges Spiel bei einer robusten, eingespielten Mannschaft. Fußballerisch wollen wir den nächsten Schritt machen und wegen der weiten Anfahrt gerne etwas mitnehmen", sagt Trainer Niklas Wagner.
Personal: Marcel Riemann (Magen-Darm-Infekt) pausierte bei den Eifelern unter der Woche. Beim 2:1-Heimsieg gegen Neitersen wurde Thomas Schweisel geschont. Die Einsatzfähigkeit beider Akteure sollte sich erst im Abschlusstraining entscheiden.
Prognose: Marco Michels kam bisher auf drei Saisontore für die Vulkaneifler. Malberg wartet noch auf den ersten Saisonsieg. Die Gäste können also selbstbewusst anreisen.
TSV Emmelshausen - FSV Trier-Tarforst (Samstag, 19 Uhr, Kunstrasen Emmelshausen)
Ausgangslage: Tarforst gastiert bei einem der Aufstiegsfavoriten. FSV-Trainer Christian Esch prognostiziert eine enge Partie: "Wir hatten schon im vergangenen Jahr in Emmelshausen große Probleme und wissen, dass uns ein starker Gegner erwartet. Dennoch fahren wir ohne Angst dorthin."
Personal: Yannick Thömmes zog sich im Training eine schwere Muskelverletzung zu und fällt beim FSV wie die Langzeitverletzten Hebbeker, Haubrich, Mühlen und Schirra aus.
Prognose: Die Gastgeber haben nach drei Spieltagen noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen. Dabei erzielte die Offensive um Marcel Christ (vier Tore) schon starke zwölf Tore. Doch auch die Trierer Abwehr ließ bislang erst ein Gegentor zu. Dennoch wird es für Tarforst eine sehr schwere Aufgabe.
SG 99 Andernach - SV Morbach (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen Andernach)
Ausgangslage: "Uns erwartet mit Andernach die aktuell stärkste Mannschaft, die offensiv wie defensiv ihre Qualität eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Mit Kossmann haben sie einen gefährlichen Vorbereiter nach Standards - Hawel ist ein Vollstrecker. Wir wollen mit Lauf- und Zweikampfstärke dagegen halten", gibt Morbachs Trainer Thorsten Haubst seine Einschätzung zum Spiel beim Tabellenführer ab. Der SVM holte im ersten Auswärtsspiel in Linz (2:2) einen Punkt.
Personal: Bei den Hunsrückern drückt der Schuh im Abwehrzentrum. Lucas Steinbach (Lauftraining) ist noch nicht fit. Die Einsätze von Matthias Haubst (Entzündung im Wadenbeinkopf) und Maximilian Hoffmann (angeschlagen) sind fraglich.
Prognose: Die Andernacher stellen mit 13 Treffern die aktuell beste Offensive der Liga. Jan Hawel trug sich bereits mit fünf Treffern in die Torjägerliste ein. Die Gastgeber sind Favorit.
SV Mehring - SG Badem/Kyllburg/Gindorf (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Mehring)
Ausgangslage: Sowohl in Mehring als auch in Badem stand im Sommer nach großen Kaderumbrüchen ein Neuanfang bevor. Beide Teams warten nach drei Spielen noch auf ihren ersten Dreier. "Natürlich gibt es derzeit etwas Druck. Wir wissen um die Probleme von Badem. Auch wir haben erst einen Punkt. Dennoch wollen wir geduldiger als zuletzt auftreten und unser erstes Tor aus dem Spiel heraus erzielen. Ich bin guter Dinge", sagt Mehrings Trainer Frank Meeths vor dem Derby. Sein Bademer Kollege Thomas Schon baut zunächst auf eine gute Grundordnung seines Teams: "Beide Mannschaften sind nach einem Umbruch noch in der Findungsphase. Unser Ziel ist es, diszipliniert zu spielen und zu punkten. Trotzdem liegt die Favoritenrolle bei Mehring."
Personal: Der SV Mehring hat derzeit keine Ausfälle zu beklagen. Bei den Gästen haben Felix Leuschen und Jan Friedrich das Lauftraining wieder aufgenommen, fehlen auf der Lay aber ebenso wie die Verletzten Mike Schwandt und Damian Machon.
Prognose: Bislang erzielte der SV Mehring sein einziges Tor nach einer Standard-Situation. Badem wartet nach drei Spielen noch auf einen Treffer. In der vergangenen Saison trennten sich die beiden Teams in Mehring 1:1. Das Rückspiel gewann Badem mit 3:1. Nun scheint Mehring trotz Problemen in beiden Lagern die etwas besseren Karten zu haben.