Eifeler laufen Bestzeiten

Der weite Weg nach Belgien hat sich für Jakob Gieße und Yannik Duppich gelohnt: In Oordegem nutzten die Läufer aus der Eifel die starke Konkurrenz von insgesamt 2500 Teilnehmern für gute Zeiten über 800 Meter und 1500 Meter.

Oordegem. Fast auf den Tag genau ein Jahr, nachdem Jakob Gieße über zwei Stadionrunden erstmals unter 1:55 Minuten gelaufen war, gab es für den Üdersdorfer im sechsten von 16 (!) Rennen über 800 Meter beim IFAM-Meeting wieder einen persönlichen Rekord. Der 21-Jährige von der LG Vulkaneifel (LGV) steigerte sich als Viertplatzierter hinter einem Niederländer und zwei Belgiern auf 1:54,20 Minuten. Pech: Gieße blieb damit zwei Zehntelsekunden über der Qualifikationsnorm für die deutschen Meisterschaften der unter 23-Jährigen (1:54,00).
Nur eine Viertelsekunde über seiner persönlichen 1500-Meter-Bestzeit blieb Yannik Duppich beim belgischen Kult-Sportfest. "Mit meiner Zeit von 3:53,73 Minuten bin ich sehr zufrieden. Nach vier Jahren endlich wieder in der Nähe meiner Bestzeit!", freute sich der zweite LGV-Vorsitzende. Drei Tage zuvor war Duppich beim Mini-Internationalen in Koblenz als Viertplatzierter noch bei 3.59,74 Minuten hängen geblieben.
Einen Hausrekord hat der 25-Jährige,
der in diesem Jahr
wegen der starken Mannschaft für die LG Dorsten startet, aber bereits aufgestellt: Bei der erstmals ausgerichteten Runner's Track Night in Karlsruhe blieb Duppich über 5000 Meter in 14:26,57 Minuten erstmals unter 14:30 Minuten. Das Resultat sieht der
Gerolsteiner allerdings auch mit einem weinenden Auge: "Leider ist das weniger als eine Sekunde über der DM-Norm." Um bei den nationalen Titelkämpfen der Männer zu starten, wird eine Zeit von 14.26,00 Minuten verlangt.

Mehr von Volksfreund