1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Eifeler Radprofi Fröhlinger geht unter die Filmstars

Eifeler Radprofi Fröhlinger geht unter die Filmstars

Der Eifeler Radprofi Johannes Fröhlinger und sein niederländischer Rennstall Argos-Shimano gehen bei der 100. Tour de France unter die Filmstars. Die Equipe, die am Dienstag mit dem Erfolg des Erfurter Sprinters Marcel Kittel bereits ihren zweiten Tagessieg bei der Jubiläums-Rundfahrt feierte, will in einem Kino-Film "ihre Philosophie" darlegen.

Saint Malo. "Wir haben jetzt eigentlich schon unser Tour-Ziel erreicht. Was jetzt noch kommt, ist Zugabe", hatte Johannes Fröhlingers Kapitän Marcel Kittel nach seinem Auftaktsieg bei der Frankreich-Rundfahrt auf Korsika im Überschwang der Gefühle geurteilt. Am Dienstag kam nach glänzender Vorarbeit seiner Equipe mit Johannes Fröhlinger die Zugabe. Der 24-Jährige distanzierte im rein deutschen Sprint-Duell auf den letzten Metern den Rostocker André Greipel (Lotto-Belisol) um wenige Zentimeter.
Ein weiterer Höhepunkt sicherlich für das "Leinwand-Epos" von Johannes Fröhlinger & Co. Dessen Team Argos-Shimano wird nämlich bei der 100. Tour de France von einem Filmteam begleitet, das eine Dokumentation über die niederländische Mannschaft dreht.
Der Film soll 90 Minuten lang werden und Anfang 2014 in mehreren Ländern im Fernsehen zu sehen sein. Es ist davon auszugehen, dass der Streifen über Argos-Shimano mit seinen vier deutschen Startern auch auf einem deutschen Kanal ausgestrahlt wird. In den Niederlanden wird sogar ein Kino-Film aus den Aufzeichnungen gemacht.
Johannes Fröhlinger blickt dem Ergebnis mit Spannung entgegen: "Letztendlich soll darin unsere Team-Philosophie vorgestellt werden. Es geht darum, dass wir eben nicht nur ein oder zwei Hauptdarsteller mit unseren Sprintern Marcel Kittel oder John Degenkolb sind, sondern dass jedes einzelne Glied eine sehr wichtige Aufgabe hat."
Der Mann aus dem Eifeldorf Seiwerath ist sich jedenfalls sicher, dass das Ergebnis der Dreharbeiten gut sein wird. "Die Typen sind super-professionell und machen tolle Aufnahmen", lobte er das Team um Produzent Pieter van Huystee.

Beim ersten Einzel-Zeitfahren der Tour am Donnerstag über 33 Kilometer vor der Kulisse des Mont Saint-Michel galt es für den Eifeler, mannschaftsdienlich überlegt zu fahren und "Körner" für die weiteren Etappen zu sparen. In 41:57 Minuten belegte der 28-Jährige mit 5,28 Minuten Rückstand auf den deutschen Tagessieger Tony Martin Rang 162. jüb