Ein Eifeler und die verpasste Siegerehrung

Ein Eifeler und die verpasste Siegerehrung

Nach der Silbermedaille vor einem Jahr ist Jörg Alff von der LG Vulkaneifel bei der Deutschen Meisterschaft über 10 000 Meter Dritter in der Altersklasse M45. Linda Betzler aus Igel belegte im 5000-Meter-Jugendrennen den fünften Platz.

Essen. Während die Trierer Silvesterlauf-Siegerin Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) bei den Frauen in 33:34,99 Minuten ihren 30. nationalen Titel über 10 000 Meter feierte, war es für den aus Äthiopien stammenden Musa Roba-Kinkal (SC Gelnhausen) in 29:22,02 Minuten der erste bei den Männern. "Mocki" war es am Ende schuld, dass Jörg Alff von der LG Vulkaneifel seine Bronzemedaille erst im Nachhinein überreicht bekam. "Die wollten die Siegerehrungen der Senioren unbedingt vor dem Frauenrennen durchziehen", erklärt der 47-Jährige. Das war zu schnell für Alff, der noch beim Auslaufen war und erst nachträglich noch einmal aufs Siegerpodest gerufen wurde.
Zu schnell waren zuvor über 10 000 Meter nur zwei M45-Senioren (45 bis 49 Jahre) für den Läufer aus der Eifel. Bis zur Hälfte der Distanz (in 16:38 Minuten) hielt Alff dabei mit dem späteren Titelträger Wilhelm Hofmann (Marburg/33:21,50 Minuten) und Vizemeister Markus Riefer (Hanau/33:53,17) mit. "Markus fiel dann zwar wieder zurück, aber nicht so sehr, dass ich noch einmal rankommen konnte", sagt Alff (34:04,88).
Im 5000-Meter-Meisterschaftsrennen der weiblichen Jugend blieb Linda Betzler erstmals unter 18 Minuten. Die 18-Jährige aus Igel, die zum Jahreswechsel vom PST Trier zur LG Rhein-Wied wechselte, belegte in 17:59,88 Minuten den fünften Platz. Deutsche Meisterin wurde Nina Stöcker (Münster/17:03,03). teu

Mehr von Volksfreund