Ein Magier ohne Zauberkraft

Die Bundesliga spielt auch nach dem dritten Spieltag verrückt: Werder Bremen und Bayern München liegen mit mageren vier Pünktchen gleichauf im Mittelfeld, die ambitionierten Schalker, Stuttgarter und Wolfsburger warten abgeschlagen im Tabellenkeller noch auf ihren ersten Punktgewinn.

Dafür stehen die Kicker aus Hoffenheim und Mainz mit jeweils drei Siegen an der Tabellenspitze - unglaublich!

Trotz prominenter Einkäufe wie zuletzt Klaas Jan Huntelaar aus den Niederlanden kann Trainer-Fuchs Felix Magath seine magischen Kräfte in dieser Saison auf Schalke noch nicht entfalten. Allzulange sollte er sich damit nicht Zeit lassen, denn sein Personal-Roulette wird von den eigenen Anhängern kritisch beäugt. Besonders die riesigen Lücken in der Abwehr geben zu denken: Ohne Not trennte Schalke sich vor der Saison von Bordon, Rafinha und Westermann, und nun fällt auch noch Metzelder (Leistenbeschwerden) verletzt aus. Es folgen am Dienstag der erste Auftritt in der Champions League in Lyon und dann am Sonntag das Derby gegen Dortmund - harte Brocken, die für Magath zu Stolpersteinen werden können.

Keine Angst müssen dagegen die Fans des FC Bayern haben: Auch ohne den verletzten Arjen Robben wird der Bayern-Express bald Fahrt aufnehmen. Derzeit fehlt den Nationalspielern nach der WM noch die Frische und die Effektivität. will

ballgeflüster

Ein Magier ohne Zauberkraft

Die Bundesliga spielt auch nach dem dritten Spieltag verrückt: Werder Bremen und Bayern München liegen mit mageren vier Pünktchen gleichauf im Mittelfeld, die ambitionierten Schalker, Stuttgarter und Wolfsburger warten abgeschlagen im Tabellenkeller noch auf ihren ersten Punktgewinn. Dafür stehen die Kicker aus Hoffenheim und Mainz mit jeweils drei Siegen an der Tabellenspitze - unglaublich! Trotz prominenter Einkäufe wie zuletzt Klaas Jan Huntelaar aus den Niederlanden kann Trainer-Fuchs Felix Magath seine magischen Kräfte in dieser Saison auf Schalke noch nicht entfalten. Allzulange sollte er sich damit nicht Zeit lassen, denn sein Personal-Roulette wird von den eigenen Anhängern kritisch beäugt. Besonders die riesigen Lücken in der Abwehr geben zu denken: Ohne Not trennte Schalke sich vor der Saison von Bordon, Rafinha und Westermann, und nun fällt auch noch Metzelder (Leistenbeschwerden) verletzt aus. Es folgen am Dienstag der erste Auftritt in der Champions League in Lyon und dann am Sonntag das Derby gegen Dortmund - harte Brocken, die für Magath zu Stolpersteinen werden können. Keine Angst müssen dagegen die Fans des FC Bayern haben: Auch ohne den verletzten Arjen Robben wird der Bayern-Express bald Fahrt aufnehmen. Derzeit fehlt den Nationalspielern nach der WM noch die Frische und die Effektivität. will