Eine ganz heiße Sache

Die gute Nachricht: Beim Trie rer Stadtlauf am Sonntag wird es nicht ganz so heiß wie heute. Die weniger gute Nachricht: Es wird trotzdem ziemlich warm sein für die mehr als 3000 sportlich ambitionierten Menschen, die dann auf den Straßen der Stadt ihre Schuhsohlen zum Glühen bringen.

Aber was tun bei dieser Hitze? Vor allem trinken, das ist kein Geheimnis. Ein Bauch wie eine Wassertonne fördert allerdings nicht unbedingt den federleichten Laufstil. Wichtig ist es also, schon an den Tagen vor dem Lauf die Flüssigkeitsspeicher mehr aufzufüllen als sonst. Altstadtfest und andere Feieraktivitäten sind nicht schädlich, sofern der Kater am Wettkampftag daheim bleibt. Allerdings verursacht langes Stehen am Vortag schwere Beine beim Lauf. Und am Sonntag auf der Strecke? Nutzt die vier Verpflegungsstellen - konsequent! Wer schon am Abend vor dem Start seine feuchte Mütze in den Eisschrank gelegt hat, wird damit zumindest für einige Zeit einen kühlen Kopf behalten. Auch ein Tuch mit darin eingewickelten Eiswürfeln um den Hals soll hilfreich sein. Der Trierer Stadtlauf 2017 wird eine heiße Sache, das ist sicher. Allen Startern und Zuschauern viel Spaß!
laufen@volksfreund.de