1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Eintracht Trier: Ein Zugang und mehrere Fragezeichen

Eintracht Trier: Ein Zugang und mehrere Fragezeichen

Trier (bl) Mit dem 23-jährigen Johannes München hat Fußball-Oberligist Eintracht Trier einen neuen Torwart unter Vertrag genommen. München, der einen Ein-Jahres-Kontrakt unterschrieben hat, kommt vom Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst zurück zum SVE, bei dem er bereits in der Jugend aktiv gewesen war.


Im Sommer 2013 hatte der Schlussmann die U 19 der Eintracht Richtung Tarforst verlassen. Dort entwickelte sich München zum Stammkeeper. In der abgelaufenen Saison stand der 23-Jährige insgesamt 33-Mal in der Rheinlandliga zwischen den Pfosten.
Der Kontakt zur Eintracht ist dabei nie abgerissen. Bereits seit einiger Zeit ist München im Jugendbereich des SVE als Trainer tätig, wo er sich um die Ausbildung der Nachwuchskeeper kümmert. "Johannes München hat mit seinen 1,90 Metern Gardemaß für einen Keeper. Er verfügt zudem über hervorragende Reflexe", beschreibt Eintracht-Geschäftsführer Torge Hollmann die Stärken des Neuzugangs.
Über die sportliche Zukunft von manchen Spielern des aktuellen Kaders herrscht offiziell weiterhin keine Klarheit - wobei die Zeichen bei Christian Telch und Muhamed Alawie klar auf Abschied stehen. Robin Garnier und Christoph Anton wollen in den nächsten Tagen ihre Entschlüsse, ob sie bleiben oder gehen, preisgeben.
Bei Abwehrspieler Josef Cinar ist nach eigener Aussage das Szenario eines Abstiegs in die Oberliga bereits in den bis 2019 laufenden Vertrag eingearbeitet. Geplant ist, dass der 33-Jährige parallel zum Fußball arbeiten geht - die Suche nach einer geeigneten Stelle laufe, sagt Cinar.