EM-Experten-Kolumne: Kein Verständnis

EM-Experten-Kolumne: Kein Verständnis

Den Neid auf und die Schadenfreude über Cristiano Ronaldo kann ich nicht verstehen. Man muss sehen, dass er aus Funchal (Madeira) kommt und sich alles hart erarbeitet hat. Er wäre vielleicht auch nicht mein Freund, aber man muss ihn als Fußballer beurteilen.

Zusammen mit Messi ist er der beste Fußballer der Welt. Und welcher Fußballer hat noch keinen Elfmeter verschossen? Ronaldo ist auch nur ein Mensch. Gegen Österreich hat er sich immerhin die Torchancen herausgespielt, der österreichische Torhüter Almer hatte einen Schokoladentag erwischt. Portugal ist eben eine kleine Fußballnation, da hat Ronaldo nicht solche Nebenleute wie bei Real Madrid und ist allein auf weiter Flur.

Aber ich bin mir sicher, dass die Portugiesen weiterkommen, ich traue ihnen einiges zu. Ronaldo wird noch das eine oder andere Tor schießen. Bisher habe ich jedes EM-Spiel gesehen, das Niveau war schon etwas enttäuschend. Die Aufstockung auf 24 Mannschaften hat zu einer Verwässerung geführt. Jede gute Mannschaft wird auch das Achtelfinale erreichen. Am meisten überrascht haben mich bisher die Italiener, sie haben eine wirklich gute Mannschaft und sind sehr gefährlich. Auch die Belgier besitzen riesiges Potenzial.

Klaus Toppmöller aus Rivenich (Landkreis Bernkastel-Wittlich) stürmte von 1972 bis 1980 für den 1. FC Kaiserslautern und ist mit 108 Toren in 204 Partien bis heute Rekordtorschütze des FCK. Als Trainer war er u.a. bei Eintracht Frankfurt, VfL Bochum und dem Hamburger SV tätig und führte Bayer Leverkusen 2002 zum "Vize-Triple" in Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League. Zudem coachte er von 2006 bis 2008 die Nationalmannschaft Georgiens.

In der täglichen TV-Experten-Kolumne schreiben Klaus Toppmöller, Paul Linz, Philipp Wollscheid, Jeff Strasser, Sven Voss, Herbert Fandel und Edgar Schmitt abwechselnd über die EM 2016. Hier geht es zu allen Beiträgen.