1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Ernüchterung nach Blitzstart

Ernüchterung nach Blitzstart

Mit drei Siegen war der SV Wasserliesch/Oberbillig II in die neue Saison der D-Klasse Saar gestartet. Am vergangenen Wochenende setzte es dann eine 0:8-Klatsche gegen Freudenburg II. Sie machte klar, dass der SV trotz der positiven Entwicklung nicht unbedingt in den Aufstiegskampf eingreifen wird.

Wasserliesch/Oberbillig. "Wir haben völlig verdient verloren und waren absolut unterlegen", gesteht Wasserlieschs sportlicher Leiter Carlo Lambert nach dem 0:8 gegen Freudenburg II ein. Eine wirkliche Überraschung war die herbe Niederlage trotz der drei Auftaktsiege allerdings nicht. "In den vergangenen Jahren stand unsere zweite Mannschaft immer relativ weit unten. Wenn am Ende der Saison ein guter Mittelfeldplatz herauskommt, ist das völlig okay. Mehr ist sicher nicht drin", sagt Lambert.

Ein Feldspieler muss ins Tor



Zusätzlich erschwert wird die Lage dadurch, dass der SV seit Beginn der Spielzeit einen akuten Mangel an Torhütern hat. Gleich zwei Keeper haben sich verletzt, und so steht bei der zweiten Mannschaft derzeit ein Feldspieler im Tor. Nicht nur das ist kurios, auch die Tabelle gibt derzeit ein bizarres Bild ab. Der SV Wasserliesch/Oberbillig II ist trotz der jüngsten Klatsche Zweiter mit neun Punkten - aber einem negativen Torverhältnis (10:12).

Beim Wasserliescher B-Klasse-Team hat derweil ein neuer Trainer für frischen Wind gesorgt. "Mit der Arbeit von Rudi Dres bin ich bisher sehr zufrieden. Vor allem läuferisch hat sich die Mannschaft stark verbessert. Da kann sich etwas entwickeln", lobt Lambert den neuen Coach.

Klassenerhalt bleibt Ziel der ersten Mannschaft



Die erste SV-Mannschaft holte in der Staffel Trier/Saar bisher sieben Zähler aus den ersten sechs Partien und belegt damit Rang neun. Am Mittwoch gelang ein 7:2-Heimerfolg gegen die SG Wincheringen. "In den Partien davor wäre mehr drin gewesen, wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten", hadert der sportliche Leiter, der mit dem bisherigen Auftreten der Mannschaft gleichwohl zufrieden ist. Somit darf man in Wasserliesch optimistisch sein, dass es in dieser Saison zu mehr reichen kann, als zu einem vorletzten Tabellenplatz wie in der abgelaufenen Spielzeit. Lambert mahnt dennoch: "Unser primäres und realistisches Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt."