| 20:46 Uhr

"Erwarte die Nominierung"

 Nur um Haaresbreite verpasste die Dänin Anna Holm Baumeister vom PST Trier (links) im Endspurt gegen die Äthiopierin Deratu Debel Delesa, aber klar vor der WM-Dritten Gesa Krause (1100) den Sprung aufs Podest. TV-Foto: Holger Teusch
Nur um Haaresbreite verpasste die Dänin Anna Holm Baumeister vom PST Trier (links) im Endspurt gegen die Äthiopierin Deratu Debel Delesa, aber klar vor der WM-Dritten Gesa Krause (1100) den Sprung aufs Podest. TV-Foto: Holger Teusch FOTO: Holger Teusch (g_sport
Trier. Die Region bekommt außer mit Ruderer Richard Schmidt mit Anna Holm Baumeister womöglich einen weiteren Olympiateilnehmer - zumindest ein bisschen. Die dänische Ehefrau des Trierers Thorsten Baumeister war als Mitglied des PST Trier beste Teilnehmerin eines deutschen Vereins im Sparkassen-Elitelauf der Frauen. Holger Teusch

Trier. "Ich freue mich jedes Jahr hier zu laufen, aber mit der Sprache ist es besser auf Dänisch." Anna Holm Baumeister ließ im Gespräch mit Wolf-Dieter Poschmann keinen Zweifel daran, dass sie sich in der Region Trier wohl fühlt. Zusammen mit ihren Eltern feierte die 28-Jährige nach ihrem bisher besten Fünf-Kilometer-Rennen Silvester in Strohn. In der Eifel haben die Eltern ihres Ehemanns Thorsten Baumann, dem U20-EM-Fünften von 2007, vor einigen Jahren ein altes Bauernhaus renoviert. Das junge Paar lebt aber in Dänemark. Doch wenn beide in Deutschland starten, dann in der Regel für Thorsten Baumeisters Verein PST Trier. Durch diese Verbindung bekommt die Region zumindest indirekt wahrscheinlich eine Olympiateilnehmerin.
Ende Oktober blieb Anna Holm Baumeister in 2:34:28 Stunden unter der dänischen Olympia-Norm. "Die offizielle Nominierung wird erst im April/Mai stattfinden. Aber ich erwarte, nominiert zu werden", sagt sie. Vor dem Rennen in Rio de Janeiro plant sie keinen Start mehr über 42,195 Kilometer. "Ich werde aber bei der Halbmarathon-WM in Cardiff starten und will dort ein gutes Ergebnis erzielen. Außerdem will ich mich über Halbmarathon für die EM qualifizieren", berichtet Anna Holm Baumeister von ihren Plänen. Dass sie auch auf den kurzen Distanzen schnell ist, zeigte die Inhaberin mehrerer dänischen Juniorinnen-Rekorde, im Sparkassen-Elitelauf. In 16:11 Minuten war sie so flott wie noch nie auf dieser Distanz und schrammte als Viertplatzierte nur um eine Sekunde an einem Podestplatz vorbei. Die Hindernislauf-WM-Dritte Gesa Felicitas Krause, die beim Silvesterlauf 2014 noch knapp vor ihr lag, ließ Baumeister diesmal hinter sich. "Gesa hat mich letztes Jahr im Endspurt geschlagen. Dieses Jahr wollte ich eine Revanche. Deshalb bin ich zu Beginn schnell angelaufen", sagt Holm-Baumeister selbstbewusst. Im Olympischen Dorf werden sie sich wahrscheinlich wieder treffen. Um ihren Traum wahr werden zu lassen, versucht sich Anna Holm Baumeister seit knapp einem Jahr so weit wie möglich auf den Sport zu konzentrieren. Nachdem die studierte Journalistin drei Jahre lang in einem der größten dänischen PR-Büros gearbeitet hat, betreut sie seit März einen Online-Laufclub. "Seitdem kann ich meine Zeit flexibel einteilen", sagt sie. Thorsten Baumeister, der wegen hartnäckiger Verletzungsprobleme kaum laufen kann, unterstützt seine Frau nach Kräften. Klar würde er auch gerne so laufen. Wichtig sei aber, dass es bei Anna rund läuft. Und das tut es.