Es geht wieder ins Gelände

Trailrunning nennt sich die moderne Version des Geländelaufs. Im Prinzip nichts anderes wird bei der Mosel-Crosslauf-Serie schon seit 1976 gemacht - aber eben unter der Bezeichnung Crosslauf und auf vergleichsweise kurzen Distanzen bis 7,4 Kilometer. Die 38. Auflage startet Ende des Monats.

Breit/Wintrich/Wittlich/Gladbach. Was waren das für bescheidene Anfänge: 74 Läufer kamen zum ersten Rennen der 1976 ins Leben gerufenen Mosel-Crosslauf-Serie. Mittlerweile sind es drei- bis viermal so viele. Doch auch die älteste ununterbrochen durchgeführte Laufveranstaltungsserie in Rheinland-Pfalz durchlebte Hochs und Tiefs.Nach dem ersten Boom mit der Joggingwelle in den 1980er-Jahren gingen die Teilnehmerzahlen im letzten Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts zurück. 1997 wagte man die überfällige Reform. Zeitpläne, Renneinteilungen und Strecken wurden grundlegend überarbeitet, vereinfacht und vereinheitlicht. Seitdem ist die Startzeit für die jeweiligen Rennen bei jeder der vier Veranstaltungen die gleiche. Außerdem sorgt man dafür, dass die Volksläufer nach ihrem Ausflug ins Gelände Dusch- und Umkleidemöglichkeiten haben.Schmerzliche Folge dieser Maßnahme: Die Strecke des SV Wintrich auf den Moselhöhen bei Kasholz, auf der es seit den 1960er-Jahren Querfeldeinrennen gab, musste aufgegeben werden. Mitten im Wald gab es keinerlei Unterstellmöglichkeiten, geschweige denn Duschen, und auch die heute übliche Computer-Auswertung war unmöglich. Mancher Seniorenläufer erinnert sich allerdings wehmütig an Rennen durch kniehohen Schnee und klamme Finger.den Moselpegel im Blick

Seit dem Umzug ans Moselufer macht den Verantwortlichen beim SV Wintrich, der als einziger Verein seit Anfang an einen Mosel-Serienlauf organisiert, eher der Pegelstand des Flusses Sorgen. Denn am Ufer entlang führt seit 16 Jahren der neue Parcours. Bisher schwappte das Wasser aber noch nie auf die flache Laufstrecke.Auftakt zur 38. Mosel-Crosslauf-Saison ist auch in diesem Jahr wieder in Gladbach. Die Organisatoren im Heckenland haben nach einigen Jahren der Suche einen allseits akzeptierten Parcours mit Start und Ziel an der neuen Sporthalle mitten im Ort gefunden. Merkmal aller Strecken der Mosel-Serie ist, dass über Wald- und Wiesenboden und nur ausnahmsweise Teilabschnitte auf Asphalt gelaufen werden.Mehr Infos finden Sie in unserem Laufportal im Internet:volksfreund.de/laufenExtra

Startzeiten (bei allen Veranstaltungen gleich): 13.30 Uhr Bambini (Jahrgänge 2007 und jünger, zirka 200 Meter), 13.35 Uhr Jungen U12 (2003-06), 13.45 Uhr Mädchen U12 (2003-06, jeweils 800 Meter, Breit 980 Meter), 14 Uhr Mädchen/Jungen U16 (1999-2002, 1400 Meter bis 1700 Meter), 14.20 Uhr Jugend- und Mittelstreckenlauf (1998 und älter, 3300 Meter bis 4500 Meter), 15 Uhr Langstreckenlauf (1994 und älter, 6720 Meter bis 7400 Meter) Samstag, 26. Oktober 2013, Gladbach: Erwin Schönhofen, In der Hiel 19a, 54518 Gladbach, Telefon 06508/7523 Samstag, 16. November 2013, Wintrich: Edgar Bauer, Am Martinergarten 17, 54487 Wintrich, Telefon 06534/948844 Samstag, 25. Januar 2014, Wittlich: Heinz-Peter Grösser, Koblenzer Straße 2, 54516 Wittlich, Telefon 06571/7223 Samstag, 8. Februar 2014, Breit: Hermann Barten, Telefon 06509/505. teu