1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Fair-Play-Preis nach Spiel gegen SG Kyllburg

Fair-Play-Preis nach Spiel gegen SG Kyllburg

Fair ist mehr - auch wenn dadurch eine große Torchance nicht genutzt werden kann. So lief Nenad Lazarevic vom Rheinlandligisten Rot-Weiß Koblenz im Spiel gegen die SG Kyllburg/Badem/Gindorf in der 17. Minute allein auf das Tor der Gäste zu, versuchte, den Ball über den gegnerischen Torwart zu lupfen, traf diesen jedoch mit dem Ball am Auge, so dass der Schlussmann verletzt am Boden liegen blieb.


Der Ball prallte Richtung Seitenlinie, wo Lazarevic erneut in Ballbesitz kam. Anstatt die große Torchance zu nutzen und den Ball auf das leere Tor zu schießen, kam Lazarevic sofort der Bitte von Schiedsrichter Alexander Müller nach und spielte den Ball ins Seitenaus, so dass der Torwart der Kyllburger behandelt werden konnte. Am Ende gewann Koblenz das Spiel dennoch mit 4:2 - Lazarevic erzielte das letzte Tor selbst.
Der Fußballverband Rheinland ehrte nun den Fair-ist-mehr-Monatssieger Oktober, Nenad Lazarevic, für besonders faires Verhalten mit einer Urkunde, einem Gutschein für zwei Eintrittskarten für das Bundesligaspiel von Bayer Leverkusen gegen den Hamburger SV (15. Dezember) sowie mit 20 T-Shirts für seine Mannschaft "Hart zum Ball - Fair zum Gegner". red