1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Farschweiler gelingt Befreiungsschlag

Farschweiler gelingt Befreiungsschlag

In einem mäßigen Kreisligaspiel geht die SG Farschweiler als Sieger vom Platz. Zwar war die SG Welschbillig in der ersten Halbzeit feldüberlegen, musste aber kurz nach der Pause einen Doppelschlag zum 0:2 hinnehmen.

Farschweiler. Als Tabellendritter und mit nur einer Niederlage aus sieben Spielen war die SG Welschbillig als klarer Favorit nach Farschweiler gereist. Die Gastgeber hingegen mussten sich vergangene Woche dem direkten Abstiegskonkurrenten aus Trier-Irsch 1:2 geschlagen geben und stecken mitten im Abstiegskampf. Das Spiel begann lebhaft: Bereits drei Minuten nach Beginn der Partie wuchtete Pascal Junk von der SG Welschbillig den Ball mit dem Kopf ins Tor, allerdings wurde der Treffer auf Grund einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Dieser Abseitstreffer war gleichzeitig der Höhepunkt einer ereignislosen ersten Halbzeit. Die SG Welschbillig war zwar spielbestimmend, konnte aber ihre Chancen nicht zum Führungstreffer verwerten.Doppelschlag nach der Pause

Kurz nach der Pause war es dann Thorsten Schneider, der die Gastgeber mit der ersten Farschweiler Torchance in Führung brachte. Nach einer Ecke setzte sich Schneider gegen die Abwehr der Gäste durch und brachte den Ball per Kopf zum 1:0 im gegnerischen Tor unter (49.). Nur fünf Minuten später konnte Sascha Kronz mit einem platzierten Rechtsschuss den Ball unhaltbar für Torhüter Vollmann ins linke untere Eck befördern und auf 2:0 erhöhen (54.). Die SG Welschbillig war um eine schnelle Antwort bemüht, scheiterte aber beim Torabschluss. In der 56. Minute war Farschweilers Keeper Matthias Wahlen schon geschlagen, als Benjamin Geisen den Ball nicht im leeren Tor unterbringen konnte. Im weiteren Spielverlauf schaffte es Welschbillig kaum noch Akzente nach vorne zu setzen und musste sich so der kämpferisch starken Spielgemeinschaft aus Farschweiler geschlagen geben. "Wenn man das leere Tor nicht trifft, kann man auch nicht gewinnen" schlussfolgerte Welschbilligs Trainer Theo Kaiser nach dem Abpfiff und bemängelte die Chancenverwertung seiner Mannschaft: "Wir hätten 5:2 gewinnen können, so haben wir verdient 0:2 verloren". Farschweilers Trainer Sebastian Wahlen, der sich in der in der 86. Minute selbst eingewechselt hatte, war hingegen erleichtert: "Wir sind froh gegen einen so starken Gegner gewonnen zu haben. Nach der Niederlage in der vergangen Woche ist der Sieg umso wichtiger." SG Farschweiler: M. Wahlen - Longen, A. Jakoby, Klemens, Bayerlein - Müller, Jäckels (51. Braun), Thömmes, Gorges (85. S. Wahlen), Kronz - Schneider (70. Frömberg) SG Welschbillig: Vollmann - Lichter, Schneider, Wagner (75. Roso), Schwickerath - Roth, Junk, Willems, Lübeck, Schmitt (85. Roos) - Geisen Tore: 1:0 T. Schneider (49.), 2:0 Kronz (54.) Schiedsrichter: Christian Backes (Lampaden) Zuschauer: 100