1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Fed-Cup-Team nach "Klatsche" ernüchtert

Fed-Cup-Team nach "Klatsche" ernüchtert

Lahaina (dpa) Auf dem 24-stündigen Flug vom Urlaubsparadies Hawaii zurück ins kalte Deutschland hatte Bundestrainerin Barbara Rittner nach der 0:4-"Klatsche" gegen die USA reichlich Zeit zum Grübeln. Vor allem die zwei Niederlagen der völlig neben sich stehenden Andrea Petkovic im Royal Lahaina Resort auf Maui ließen sie nach der 0:4-Pleite und dem ernüchternden Erstrunden-Aus der deutschen Tennis-Damen ratlos zurück.

Statt sich auf ein Heimspiel im Halbfinale gegen Titelverteidiger Tschechien zu freuen, müssen Rittner & Co. am Dienstagmorgen direkt nach der Landung zum Sitz des Weltverbandes ITF blicken, wo die Partien für das Abstiegsduell am 22./23. April ausgelost werden.
Dieser Fed-Cup-Trip wird nicht nur der Teamchefin lange in Erinnerung bleiben, sondern vor allem auch Petkovic. Zwar waren die Deutschen ohne Angelique Kerber als Außenseiter angetreten, doch dass nach zwei desaströsen Tagen dieses Ergebnis von 0:4 in die Statistiken einging, hatte keiner so erwartet. "Am Ende war es eine Klatsche, das muss man so sagen", räumte Rittner ein und betonte: "Insgesamt muss sich diese Niederlage erst einmal setzen lassen." Rittner: "Jeder hat seine Erfahrungen gesammelt, da braucht man jetzt erst einmal Zeit, Dinge zu analysieren und ein bisschen Abstand zu bekommen."
Auch wenn Rittner Profi genug ist, keine ihrer Spielerinnen öffentlich an den verbalen Pranger zu stellen, so zielten ihre Analysen doch eindeutig auf die als Führungsspielerin überforderte Petkovic. Wie die zuletzt in der Rangliste auf Platz 51 abgerutschte frühere Top-Ten-Spielerin das Match gegen Coco Vandeweghe noch aus der Hand geben konnte, bleibt wohl (auch ihr) für immer ein Rätsel. Petkovic führt 6:3, 4:2 und hat zwei Breakbälle zum 5:2, ehe sie kein Spiel mehr gewinnt und 6:3, 4:6, 0:6 verliert.