Französin verteidigt Titel, Deutscher sorgt für Überraschung

Französin verteidigt Titel, Deutscher sorgt für Überraschung

Beim siebten City-Biathlon in Püttlingen hat die Französin Marie Laure Brunet wie schon im Vorjahr das Rennen der Frauen für sich entschieden. Der Triumph von Andreas Birnbacher war dagegen eine kleine Überraschung.

Püttlingen. Noch eine Runde, noch 1,6 Kilometer - und die Biathletinnen Kaisa Mäkäräinen, Marie Laure Brunet und Magdalena Neuner kommen nahezu zeitgleich ein letztes Mal an den Schießstand. Die Finnin Mäkäräinen, die im vergangenen Winter den Gesamtweltcup-Sieg holte, Titelverteidigerin Brunet und Neuner, die deutsche Biathlon-Ikone und Star des diesjährigen City-Biathlons in Püttlingen, die Frau, auf die jeder schaut.
Die drei setzen zum Schuss an, stehend - der Wind, der bislang so wechselhaft ist, ist kaum spürbar. Die Augen des Publikums auf der Tribüne ruhen auf Neuner: Jubel, als sie beim ersten Schuss die Scheibe trifft. Raunen, als sie beim zweiten verfehlt. Neuner und Mäkäräinen leisten sich an dem sommerlichen Tag beim letzten Schießen zwei Patzer - und Brunet geht als Erste wieder auf die Strecke. Schnell und fehlerfrei schießt sie - das ist die Entscheidung.
Schießeinlagen vor Rekordkulisse


Etwa 20 Sekunden beträgt der Vorsprung der 22-jährigen Französin auf Magdalena Neuner. Zu viel für die Deutsche, um auf der verhältnismäßig kurzen Strecke noch mal angreifen zu können. Brunet gewinnt den City-Biathlon 2011 nach vier Schießen in 21:41,7 Minuten vor einer Rekordkulisse von 21 500 Zuschauern. "Es ist immer ein Vergnügen, nach Püttlingen zu kommen", meint Brunet mit ihrem französischen Akzent, brüllt aber laut und deutlich und überglücklich in das Mikrofon: "Püttlingen ist geil!" Neuner wird mit einem Rückstand von 12,3 Sekunden Zweite. "Ich freue mich total über den zweiten Platz", erzählt sie strahlend nach dem Rennen: "Es hat viel Spaß gemacht, die Stimmung war super."
Den Erfolg für die deutschen Biathleten leitet im Rennen zuvor Andreas Birnbacher ein. Nach einer phänomenalen Schießleistung im Stehen (nur ein Fehler) geht der 29-Jährige vor dem weltbesten Wintersportler Ole Einar Bjørndalen in die letzte Runde und siegt mit einem Vorsprung von mehr als 20 Sekunden. "In der Qualifikation war ich beim Schießen noch zittrig, aber im Finale habe ich den Zappelphilipp rausgekriegt. Ich habe mir schon gedacht, dass es schwer wird. Immerhin sind die Besten der Welt hier. Aber als ich nach der vierten und fünften Runde immer noch vorne war, wusste ich, dass ich das durchziehen kann", sagt Birnbacher, dem zwar noch ein kleines Stück zur Biathlon-Ikone fehlt. Gestern aber war er ein Star.
Die Ergebnisse des City-Biathlons: Männer: 1. Andreas Birnbacher (27:02,9 Minuten), 2. Ole Einar Bjørndalen (+20,8 Sekunden), 3. Ivan Tcherezov (+1:04,4), 4. Michael Greis (+1:13,2). - Frauen: 1. Marie Laure Brunet (21:41,7), 2. Magdalena Neuner (+12,3), 3. Tora Berger (+29,1), 4. Kaisa Mäkäräinen (39,2).