Freud und Leid liegen beim Trierer Dominik Kohr eng beieinander

Augsburg/Trier · Mit dem FC Augsburg hat der Trie rer Dominik Kohr den Saisonstart in der Fußball-Bundesliga vergeigt (0:2 gegen Wolfsburg). Dafür gab’s eine frohe Botschaft vom DFB: Der 22-Jährige steht erstmals im Aufgebot der U-21-Nationalmannschaft.

Augsburg/Trier. Der FC Augsburg bleibt sich treu. Wie im Vorjahr verlor der FCA das erste Bundesliga-Spiel zu Hause. Der neue Trainer Dirk Schuster konnte bei seiner missglückten Heimpremiere allein mit dem Engagement seiner Elf zufrieden sein. Fußballerisch war die Darbietung zu bieder.
Ein feiner Spielzug wurde zur Schlüsselszene: Daniel Caligiuri flankte von links, Bas Dost legte gekonnt in seinem Abschiedsspiel (wechselt zu Sporting Lissabon) auf Daniel Didavi ab. Der aus Stuttgart gekommene Spielmacher drosch den Ball aus 15 Metern unhaltbar ins obere Toreck.
Die Verwaltung des 1:0 fiel den Wolfsburgern nach der Pause nicht sehr schwer, die mit einem wuchtigen Freistoß von Ricardo Rodriguez alles klarmachten.
Der Trierer Dominik Kohr war im Augsburger Mittelfeld emsig, in einigen Situationen aber zu ungestüm und deshalb am Ende sogar gelb-rot-gefährdet. Doch es gibt für den 22-Jährigen auch gute Nachrichten. Der neue U-21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat ihn ins Aufgebot für die Länderspiele gegen die Slowakei (2. September 2016) und gegen Finnland (6. September, EM-Qualifikation) berufen. dpa/bl