Gegen Guerrero wird weiter ermittelt

Gegen Guerrero wird weiter ermittelt

Die Ermittlungen der Hamburger Staatsanwaltschaft gegen den Profi Paolo Guerrero vom Hamburger SV dauern weiter an. Der peruanische Nationalspieler hatte am Ostermontag nach dem 0:0 im Spiel gegen Hannover 96 einem Fan eine Plastikflasche an den Kopf geworfen.

"Wann und wie das Verfahren abgeschlossen wird, kann noch nicht abgeschätzt werden", sagte ein Sprecher der Hamburger Behörde zu den Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung. Von einer Einigung zwischen den Beteiligten sei nichts bekannt.

Die Finanzlage beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC ist offensichtlich dramatischer als bisher angenommen. "Zum Zeitpunkt der Antragstellung für die neue Lizenz waren wir eigentlich insolvent. Trotz der 308 000 Euro schwarzen Zahlen, die im letzten Jahr geschrieben wurden", sagte KSC-Präsident Paul Metzger am Dienstagabend bei einer Informationsveranstaltung für Mitglieder und Fans des Vereins. Nur weil bis zur Lizenzbeantragung im März die Banken ihre Kreditlinien nochmals erhöht hätten und mit Hilfe von Unternehmern "weitere 1,1 Millionen" Euro aufgebracht werden konnten, habe der KSC die Lizenz von der DFL ohne weitere Auflagen bekommen.

Mehr von Volksfreund