Geringe Ausbeute in Langenfeld

Geringe Ausbeute in Langenfeld

Nach einer Woche sind in Langenfeld die Deutschen Meisterschaften der Scherekegler zu Ende gegangen. Mike Reinert vom SKV Trier gewann das Finale im U-24-Einzel und sorgte mit dem Köveniger Alfred Mitscher (Sieger Herren-B) für die einzigen Titel der Sportkegler aus der Region.

Langenfeld/Trier. Im Vergleich zum Vorjahr fiel die Medaillenausbeute wesentlich geringer aus. In den meisten Disziplinen der Deutschen Meisterschaften standen Aktive des westdeutschen Kegelverbands auf dem Siegerpodest, die die besseren Bahnkenntnisse zu ihrem Vorteil nutzten. Mike Reinert durchbrach diese Phalanx. Der Kegler des KSV Trier hatte sich im April an gleicher Stätte schon für die U-24-Weltmeisterschaft qualifiziert. Auch diesmal spielte er sowohl in Vor-, Zwischen- und Endlauf konstant auf sehr hohem Niveau (934/916/935 Holz) und gewann verdient den Titel im Einzel. Stark auch die Resultate von Dominik Werner (Daun-Weiersbach), der sich im Endlauf mit 912 Holz den Bronzerang sicherte. Titelverteidiger Christian Junk (Gilzem) blieb schon im Vorlauf hängen. Als Titelverteidiger ging auch Thomas Steines vom KSV Riol im Herren-Einzel an den Start. Er kam in den Endlauf, dort aber entwickelte sich ein packender Zweikampf zwischen Bernardo Immendorff (Riol), und dem Duisburger Marcel Schneimann. Am Ende rettete sich Schneimann knapp ins Ziel (947:946 Holz). Steines erkegelte sich die Bronzemedaille (909). Erfolgreich war das Duo Immendorff/Steines auch im Paarkampf (Vizemeisterschaft). Bronze knapp verpasst hat die Herren-Mannschaft des KSV Riol. Mit den letzten drei Würfen zog der SKV Salzgitter noch um zwei Holz an Steve Blasen, Thomas Steines, Bernardo Immendorff und Kai Knobel vorbei. Der für Oberthal spielende Mertesdorfer Markus Gebauer glänzte hier mit der besten Einzelleistung (947). Die Rioler Damen kegelten sich im Mannschaftswettbewerb auf den fünften Platz. Zwei weitere Medaillen erspielten sich die regionalen Aktiven in den Altersklassen-Disziplinen. Der Köveniger Alfred Mitscher, der für Münstermaifeld startet, wurde im Einzel der Herren-B (ab 60 Jahre) mit großem Vorsprung Deutscher Meister.Nicht viel fehlte dem Herren-A-Team (ab 50) des SKV Trier zur erfolgreichen Titelverteidigung. Das Quartett Göbel, Poth, Föhr und Reinert erreichte Bronze. Riol belegte Platz vier. neuErgebnisse:U24 (m): 1. Mike Reinert (Trier) 935, 3. Dominik Werner (D.-Weiersbach) 912, 6. Julius Mangerich (Gilzem) 864; U24 (w): 7. Jana Valentin (Osburg) 812; Herren-Einzel: 1. Marcel Schneimann (Duisburg) 947, 2. Bernardo Immendorff (Riol) 946, 3. Thomas Steines (Riol) 909, 6. Steve Blasen (Riol) 879; Herren-Paarkampf: 1. Mayer/Schöneberger (Nordsaar) 835, 2. Immendorff/Steines (Riol) 802, 6. Blasen/Mickisch (Riol) 742; Mixed: 8. Keller/Bohn (Riol) 606; Herren-A: 8. Horst Mickisch (Riol) 833; Herren-B: 1. Alfred Mitscher (Münstermaifeld) 930; Herren Verein: 1. KV Nordsaar 3702, 4. KSV Riol 3485; Damen Verein: 1. SK Langenfeld 3441, 5. KSV Riol 3217; Herren-A Verein: 1. SKG Rösrath 3465, 2. SK Münstermaifeld 3446, 3. SKV Trier 3421, 4. KSV Riol 3391; 6. SK Gilzem 3285; Herren-B Verein: 1. KV Mittelsaar 3310, 5. SKV Trier 3204, 7. KSV Osburg 3003.

Mehr von Volksfreund