Glücklicher und verdienter Sieg für Daun

Rheinlandliga Herren Tus 05 Daun - TV Bad Ems 27:26 (14:13) Aufatmen in der Eifel: Daun erntet endlich die Früchte für den Einsatz der vergangenen Wochen. Glücklich, aber verdient gewinnt der TuS das wichtige Spiel gegen den TV Bad Ems.

Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich während der ersten Halbzeit keine der beiden Mannschaften mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Mitte der zweiten Halbzeit setzte sich Daun erstmals mit vier Toren auf 25:21 ab, doch es war klar, dass das noch lange keine Vorentscheidung war. Der Gast kämpfte sich auf ein Tor ran. Am Ende hatte Daun die Nase vorn. Tus: Neis S., Neis H., Lindner - Brümmer (7/3) Schnupp (6), Praeder (5), Eich (3), Schenk (2), Weber (2), Rattay (1), Hahn (1), Billaudelle, Hadam, Ringer, TV Bad Ems: Rollinger, Sorger - Krenzer (8/5), Ulges Alexander (7), Dübbers ()3, Ulges Adrian (2), Peltner (2), Furtak (1), Walleroth (1), Braun (1), Klute (1), Helbach, MüllerTuS Weibern - HSC Schweich 34:42 (17:23) "Nach vielen erfolglosen Anläufen in den Vorjahren konnten wir endlich auch mal in Weibern gewinnen", erklärte Schweichs Trainer Andreas Rosch. Die Gastgeber kamen besser ins Spiel, und bis zum 7:5 in der achten Minute sah es danach aus, als ob sie Schweich ernsthaft in Verlegenheit bringen könnten. Doch dann kam Schweich. "Immer wieder schafften wir es, den freien Spieler im Angriff zu finden. Auch im Torabschluss waren wir sehr konsequent, und so lagen wir bis zur 45. Minute mit zehn Toren in Führung (24:34)", erklärte Rosch. HSC: Reich, Schmidt - Lukas L. (6/1), Hertz M. (1), Sturm (2), Arenz, Stein C. (8), Schröder (1), Rohr C. (5), Rosch (2), Stein M. (5), Zock (4), Rohr D. (6/2), Karrenbauer (2).HSG Kastellaun/Simmern - HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch 21:26 (10:12) "Ein wichtiger Sieg für uns, für den wir aber hart arbeiten mussten", stellte Gästetrainer Markus Bach nach dem Erfolg seines Teams in Kastellaun fest. Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin und führten 3:0. Dabei profitierten sie von den individuellen Abwehrfehlern der Gäste, die aber mit der Zeit besser ins Spiel fanden. Einem glänzenden Start in den zweiten Spielabschnitt verdankten die Gäste dann die 17:11-Führung. Auch wenn Kastellaun nochmals auf 17:20 herankam, behaupteten die Gäste ihren Vorsprung bis zum Ende. HSG: Olivier und Endel - Vasek (2), Denzer (2), Hölzenbein (6), Sveinson (1), Stoffel (6/3), Koch (3). B. Gerhard, Schell (4), Weber (2), Faust, Berg.HSG Wittlich - SV Urmitz 40:27 (18:16) Überraschend deutlich fertigte die HSG Wittlich Urmitz ab. Die Gäste entwickelten zunächst den erwarteten Druck aus dem Rückraum. Schnell liefen die Gastgeber einem Rückstand hinterher. Beim 6:12 in der 17. Minute nahm der Gästetrainer die Auszeit. Danach begann die HSG eine Aufholjagd bis zum 13:13. Den Schwung nahmen die Gastgeber bis zur Pause mit und lagen 18:16 in Führung. Nach dem Wechsel brach Urmitz konditionell ein. HSG: Lang - Kopel (7), Weyer (8/2), Malmedy (5), Stelmach (5), Kuhfeld (3), Link (3), Clemens (3), Billen (2), Kraeber (2), Lieser (1), Keil (1).SG Gösenroth/Laufersweiler - TV Moselweiss 34:37 (16:19) "Zwar haben wir den einen oder anderen Fehler gemacht, doch unsere Grundeinstellung war bedeutend besser", meinte SG-Trainer Daniel Fellenzer, dessen Mannschaft gegen den Tabellenführer einen starken Eindruck hinterließ. Trotz der 37 Gegentreffer bescheinigte Fellenzer seinem Abwehrverband eine gute Leistung. Seine Mannschaft verkürzte von 10:17 auf 16:19, ehe die Gäste wieder mit sieben Treffern weg zogen. R.S. SG: Martin und Schneider - Stumm (8/4), Hermann (3), Dreher (1), Müller (4), Klöckner (2), Hübner (8), Seidensahl (2), J. Tatsch (2), A. Tatsch (3), Fritz, Peltsch (1).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort