Görres nach Pölich - Schneider zum SV Föhren

Görres nach Pölich - Schneider zum SV Föhren

Das Trainerkarussell in den Kreisligen dreht sich weiter.

Föhren /Pölich (AA/L.S.) Gustav Schulz wird den frischgebackenen Mosel-Hochwald-B-Ligisten SG Pölich-Schleich/Detzem nach einer Saison wieder verlassen - und wechselt im Sommer zum Luxemburger Erstligisten UNA Strassen. Die Nachfolge von Schulz tritt Marc Görres (aktuell noch in Diensten des A-Ligisten SG Welschbillig/Kordel) an. "Ich habe in Luxemburg eine Firma für Industrieabbruch und Demontage. Von daher sind die Wege dann kürzer zum Training. Außerdem reizt es mich nochmal, in einer höheren Liga zu spielen", bekennt der 31-jährige Schulz, der von seiner Pölicher Zeit im Großherzogtum bei Victoria Rosport, Swift Hesperingen und F91 Düdelingen, in der Region bei Eintracht Trier, dem FSV Salmrohr und dem SV Mehring sowie darüber hinaus bei den Zweitvertretungen des 1. FC Köln und des VfB Stuttgart gespielt hat. Das eine Jahr in Pölich habe "auf jeden Fall Spaß gemacht", so Schulz.
Mit Max Scholer und Christoph Wagner werden zwei Akteure reaktiviert, die Noch-A-Junioren Christian Merz und Paul Hoffmann sind zudem bei der SG Pölich fest eingeplant. Sollte Mittelfeldspieler Matthias Micheln tatsächlich eine schöpferische Pause einlegen, "brauchen wir in jedem Fall noch einen Mittelfeldspieler", sagt Michael Zell, Co-Trainer und Pölicher Vorstandsmitglied in Personalunion.
Der SV Föhren hat unterdessen einen Nachfolger für den aufhörenden Eric Schröder gefunden: Andreas Schneider wird den Trainerposten beim A-Ligisten übernehmen. Schneider trainierte zuletzt den Ligakonkurrenten TuS Mosella Schweich II. Bei den Trainerpersonalien der zweiten und dritten Garnitur ändert sich nichts. So werden Sebastian Pull (zweite Mannschaft) und Nicola Weyer (dritte) auch weiterhin zur Verfügung stehen.

Mehr von Volksfreund