Guter Auftakt für Mountainbiker in Fell

Guter Auftakt für Mountainbiker in Fell

Nach dem ersten Wertungslauf zum Eifel-Mosel-Cup (EMC) am Samstag in Fell verspricht es eine gute Saison für die Mountainbike-Rennserie und Andreas Theobald zu werden. Der 23-jährige Trierer musste sich nur dem ehemaligen deutschen Vizemeister Sascha Starker und Hessenmeister Christopher Platt geschlagen geben.

Fell. Mehr Teilnehmer als vor einem Jahr, ein spannendes Rennen auf hohem Niveau und ein Sportler aus der Region, der vorne mitfährt, der EMC ist am Karsamstag so gut gestartet wie selten in fast zwei Jahrzehnten. 151 Mountainbiker und damit 25 mehr als vor einem Jahr, kamen am Besucherbergwerk Fell ins Ziel. Seinem Namen als stärkster Fahrer des Feldes gerecht wurde im Hauptrennen Sascha Starker. Der 26-Jährige aus dem hessischen Bensheim führte von Anfang an eine vierköpfige Spitzengruppe an. Zwei der sechs Runden konnte außer Christopher Platt auch der Trierer Andreas Theobald das Hinterrad des deutschen Bergvizemeisters von 2014 halten. Starkers Antritt nach knapp der Hälfte der Distanz brachte dann aber die Vorentscheidung. Die Lücke, die der Straßenspezialist, der 2015 unter anderem Dritter der Bergwertung bei der Österreich-Rundfahrt war, riss, konnte Platt auch mit der schnellsten letzten Runde nicht mehr schließen. Im Gegenteil: Der 23-Jährige aus Wettenberg bei Gießen, der wie Starker bereits hessischer Meister war, konnte nur so den zweiten Platz vor dem Triathleten Theobald sichern. Schnellste bei den Frauen war die 16-jährige Emma Eydt vom pfälzischen RV Queidersbach. Im Nachwuchsrennen der unter 17-Jährigen (U 17) belegte Aaron Weber vom Racing Team Bekond hinter Emma Eydts Zwillingsbruder Markus den zweiten Platz. teu