Heimat und Herausforderung

Im Spielkreis Mosel hat sich mit den Sport- freunden Lokomotive Wengerohr-Belingen ein neuer Verein gegründet, der sich zunächst auf den Fußball fokussieren will.

Wengerohr Der neue Verein, dem aktuell 18 Spieler angehören und dessen Kader sukzessive erweitert werden soll, wird in der neuen Saison in der Kreisliga C an den Start gehen.
Die Gründung des neuen Vereins war am 2. Januar. Die Mitglieder der ersten Stunde bilden auch den Vorstand: Marius Becker, Michael Hoh, Julian Fluck, Shahid Zafar und Jan Kohlei bilden die Führungsriege. Jan Kohlei, der auch Trainer ist, sagt: "Die Beweggründe, den Verein ins Leben zu rufen, waren, den vielen Fußballern, die vereinslos waren, eine neue Heimat zu geben und ihnen eine neue Herausforderung ans Herz zu legen. Der Verein hat die Aufgabe, die Gemeinschaft in den Dörfern Wengerohr und Belingen zu fördern und eine neue sportliche Aufgabe an deren Mitglieder heranzutragen."
Das Team, das in der neuen Saison erstmals in der C-Klasse an den Start gehen wird, soll noch weitere Verstärkungen erfahren. "Die Spielersuche ist in vollem Gange. Meine Wunschvorstellung wären 25 bis 30 Spieler, die man braucht, um gegen alle Eventualitäten, die in einer Saison auftreten können, gewappnet zu sein", sagt Kohlei. Und fügt hinzu: "Inzwischen ist vom Fußballverband Rheinland die Freigabe gekommen, die Spielerpässe zu beantragen. Von derzeit zwölf Spielern liegt die Freigabe bereits vor." Der Verein hat bereits auch die feste Zusage vom FVR erhalten, in der kommenden Saison am Spielbetrieb teilnehmen zu dürfen. "Die Mannschaft ist gemeldet. Wir müssen jetzt abwarten, was sich auf dem Spielermarkt tut. Für die neue Saison stehen demnach der Spaß am Fußball und der Spaß am Vereinsleben im Vordergrund. Erst danach werden wir uns über sportliche Ziele unterhalten."
Das Gros der Spieler rekrutiert sich aus der bisherigen zweiten Mannschaft der SG Altrich/Wengerohr sowie aus dem vor der letzten Saison zurückgezogenen SV Neuerburg. Die Resonanz aus dem Umfeld bestätigt, dass es richtig war, einen neuen Verein auf die Beine gestellt zu haben. "Es gibt viele positive Rückmeldungen von Sportfreunden oder Eltern, die ihre Kids anmelden wollen. Derzeit fokussieren wir uns ausschließlich auf den Fußball, perspektivisch wollen wir aber auch im Breitensport aktiv werden."
Die Vorbereitung auf die neue Saison hat bereits begonnen Trainiert wird auf dem Rasenplatz in Wengerohr, gespielt werden soll dagegen auf dem Kunstrasen im Sportzentrum in Wittlich. Eine zweite Spielstätte wird momentan noch gesucht. "Wir stehen mit vielen Gemeinden im engen Austausch und führen gute Gespräche", lässt der Coach abschließend durchblicken .