Heiße Debatten auf dem Hartplatz

Heiße Debatten auf dem Hartplatz

Beim SV Trier-Olewig lenkt ein Führungstrio die Geschicke der Fußballabteilung. Sportlich sind die Rückkehr in die höchste Kreisliga und eine qualifizierte Jugendarbeit angepeilt. Im Jahr des 90-jährigen Vereinsbestehens sehnen sich die Verantwortlichen nach besseren Platzbedingungen.

Trier-Olewig. Abteilungsleiter Berni Disch, Geschäftsführer Rüdiger Gouverneur und Kassierer Roland Müller sind die Fußballmacher des SV Olewig. "Also quasi wie Franz Beckenbauer, Kalle Rummenigge und Uli Hoeneß beim FC Bayern", sagt Rüdiger Gouverneur. Die drei Familienväter stecken jede Menge Freizeit ins Ehrenamt, weil es ihnen wichtig ist, etwas für die Gemeinschaft zu tun.
"Ihr könntet eigentlich eine WG gründen", heißt es bereits unter den Ehefrauen im Scherz. "Fürwahr, wir verbringen schon viel Zeit auf dem SVO-Gelände und stehen auch sonst ständig in Kontakt", erklärt Berni Disch (38), Vater zweier Jungs, von denen Benjamin (3) ab Sommer bei den Bambini spielen wird. "Sofern der die Aufnahmeprüfung für die Kaderschmiede von Tobi Benz schafft", sagt Disch lachend.
Zwei Kinder, von denen Niklas (7) derzeit noch bei den Bambini in Tarforst spielt, hat auch Rüdiger Gouverneur. Ein Wechsel in die F-Jugend des SVO steht allerdings kurz bevor. Dort spielt bereits Tim Müller (7), Sohn von Roland Müller, der neben seiner Aufgabe als Trainer der F-Jugend im SVO seit 1996 für die Finanzen zuständig ist.
Eng mit dem Verein verbunden


Wie ihr männlicher Nachwuchs haben auch die drei Väter das Fußballspielen in den Kinderschuhen gelernt. Während Müller und Gouverneur im Jugendbereich in Olewig die ersten Ballkontakte hatten, spielte Disch anfangs beim Eifelclub SV Oberweis und später im Post SV und beim VfL Trier. Erst 1996 wechselte er als Libero zum SV Olewig, ging seinen Weg über die dritte und zweite Mannschaft hinauf in den Kader der Landesliga-Elf und war in der Folge als Spieler und Abteilungsleiter maßgeblich neben "Mocca" Hilsemer am Neuaufbau beteiligt. Beruflich betreibt der studierte Ernährungswissenschaftler die Schulmensa in Konz. "Für die Verpflegung in einer möglichen WG wäre also gesorgt", meint Disch ironisch.
Roland Müller stand seinem Verein von der Jugend bis ins Jahr 2000 uneingeschränkt als Mittelfeldspieler zur Verfügung, bevor er aus familiären Gründen als Spielertrainer zum FC Gornhausen in den Spielkreis Mosel wechselte. Seine aktive Fußballerzeit endete vor fünf Jahren nach einem Kreuzbandriss. Neben seinem Engagement im Vorstand betreute der im öffentlichen Dienst beschäftigte Müller von 2007 bis 2010 zusätzlich die zweite Herrenmannschaft.

600 Einsätze für die Senioren


Auf mehr als 600 Einsätze für die SVO-Senioren blickt Rüdiger Gouverneur zurück, für den die Jahre unter den Trainergrößen Erwin Zimmer und dem "General" Peter Friedländer besonders prägend waren. Momentan läuft seine 23. Saison ohne Unterbrechung, und das meist im defensiven Bereich. Geprägt haben ihn vor allem die erfolgreichen Fußballjahre in den 90ern mit Spielen in Plaidt, Sohren oder Andernach. "Heute fahren wir nach Irsch, Temmels oder Feyen. So ändern sich die Zeiten", meint der bei einer Luxemburger Investmentgesellschaft beschäftigte Gouverneur und freut sich, dass sein Verein nun wieder finanziell sorgenfrei ist.
Sportlich liegt man in der ersten Mannschaft mit dem vierten Tabellenplatz im Soll. Hier rechnet das Trio durchaus wieder mittelfristig mit der Rückkehr in die Kreisliga A.
Die Zweite hängt derweil noch zwischen Hoffen und Bangen im Keller der C-Liga Trier/Eifel. Während in der Reserve die Trainerfrage noch offen ist, hat Norbert Etringer für die Erste bereits verlängert.
Sorgen bereiten dem Trio aber vor allem die Platzverhältnisse im Stadtteil Olewig. Hier wünscht man sich seit langem einen Kunstrasenplatz, und was den Jugendbereich angeht, hofft man nach einer bevorstehenden Durststrecke wieder auf eine sogenannte "Manni-Weber-Generation", die heute das Gerüst der Ersten stellt. Einen besonderen Dank schickt das Trio an alle, die sich im Fußballsport in Olewig engagieren.