| 21:15 Uhr

Hier werden Rudertalente entdeckt

FOTO: Holger Teusch (teu), Holger Teusch ("TV-Upload Teusch"
Trier. Olympiasieger Richard Schmidt ist hier gerudert und U23-WM-Teilnehmerin Kathrin Morbe sowieso. Die südwestdeutsche Meisterschaft am Samstag und Sonntag in Trier gilt als wichtiger Wettkampf für Talente, um sich für die Kader zu empfehlen. Holger Teusch

Trier. Alle jungen rheinland-pfälzische und saarländische Ruderer werden am Wochenende in Trier versammelt sein. Der RV Treviris Trier richtet auf dem Oberstau der Mosel vor dem Schloss Monaise die südwestdeutschen Meisterschaften und seine Herbstregatta aus. Es gehe nicht nur um Titel, sondern auch um die Qualifikation für Landes- und Bundeskader, erklärt Treviris-Pressewart Philipp Münchmeyer: "Jeder, der irgendwann mal mit dem Adler auf der Brust fahren will, wurde hier quasi entdeckt." Der Trierer Richard Schmidt, der bei den olympischen Spielen in London mit dem Deutschlandachter die Goldmedaille gewann, ist in jungen Jahren ebenso bei den südwestdeutschen Meisterschaften gestartet, wie die nachrückende Treviris-Generation um Maren Geib und Kathrin Morbe.Dabei geht es oberhalb der Trier er Staustufe samstags über die Hälfte der olympischen Zwei-Kilometer-Distanz und am Sonntag über 500 Meter. Auf dem geraden Moselabschnitt können jeweils vier Boote gegeneinander antreten. Dadurch ist für die Zuschauer mehr Spannung garantiert als beispielsweise bei der Bernkastel-Kueser Langstreckenregatta am vergangenen Wochenende. Dort müssen die Ruderer wegen der Enge der Fahrrinne in einer Art Einzelzeitfahren ihre Besten ermitteln.Für den RV Treviris Trier bedeutet die Austragung von Regatta und Meisterschaft im Zwei-Jahres-Rhythmus immer wieder eine logistische Herausforderung. "Am Vorabend reisen alle an. Wir haben dafür von der Stadt mehrere Sporthallen, in denen über 500 Sportler und Betreuer schlafen", erklärt Münchmeyer. Ebenfalls am morgigen Freitag seien rund 30 Helfer im Einsatz, um am Moselufer beim Schloss Monaise alles für die Regatta herzurichten. So müssen beispielsweise genügend Anlegestege zur Verfügung stehen, damit die Boote zügig zu Wasser gelassen werden können. "Die Startpontons dürfen natürlich erst am Renntag selbst mitten in die Mosel und müssen abends wieder eingeholt werden", sagt Münchmeyer. Von den kleinen Flössen aus halten Jugendliche die Boote bis zum Startsignal fest, damit sie nicht von der Strömung der Mosel weggetrieben werden. Südwestdeutsche Rudermeisterschaften und Treviris Herbstregatta: Samstag, 3. Oktober: 1000-Meter-Rennen von 12-17 Uhr Sonntag, 4. Oktober: 500-Meter-Rennen von 10-16 Uhr Regattastrecke: oberhalb des Stauwehrs Trier vor dem Schloss MonaiseInternet: <%LINK auto="true" href="http://www.treviris.de" class="more" text="www.treviris.de"%>