Hindernislaufen: Landesmeister verpasst Bundeswettbewerb

Hindernislaufen: Landesmeister verpasst Bundeswettbewerb

Landesmeister, aber keine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft: Marc Kowalinski zieht nach seinem ersten 3000-Meter-Hindernislauf seit zwölf Jahren eine gemischte Bilanz. Im Alleingang erzielte der 32-Jährige vom PST Trier in 9:11,71 Minuten das zweitbeste Resultat seiner Karriere beim Lauf über die 91,4 Zentimeter hohen Hindernisse und war so schnell wie zuletzt aus der Region Guido Streit.

Im Trikot des TV Germania Trier lief der 1997 in 9:04,1 Minuten Bezirksrekord. Im gleichen Jahr qualifizierte sich Kowalinski für die U20-EM.
Bis zur 2000-Meter-Marke war Kowalinski auf Kurs. Die Sekunden zu den geforderten 9:05 Minuten verlor er bei den letzten vier Hindernissen. Ebenfalls an der DM-Norm (der Jugend) vorbei lief als Vizemeister über 2000 Meter Hindernis Kowalinskis Vereinskamerad Marcel Knüttel in 6:33,41 Minuten. Einen persönlichen Rekord erzielte dafür im Rahmenwettbewerb über 1500 Meter PST-Läufer Dominik Werhan. Der Deutsche B-Jugendmeister glänzte mit 3:58,42 Minuten. Michael Pfeil von der LG Vulkaneifel lief als Zweitplatzierter 4:01,15 Minuten. teu

Mehr von Volksfreund