1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Historischer WM-Erfolg im Vierer-Bob

Historischer WM-Erfolg im Vierer-Bob

Königssee (dpa) Das ohnehin schon breite Siegerpodest war für acht Pfundskerle einfach zu klein. Erstmals in der 93-jährigen Geschichte der Königsklasse Viererbob wurden mit Johannes Lochner und Francesco Friedrich zwei Piloten mit ihren Teams zeitgleich Weltmeister.

Auch der deutsche Dreifach-Triumph ist einmalig in der Männer-Bobszene. Denn der Drittplatzierte Nico Walther krönte nach einer furiosen Aufholjagd das Heimspiel am Königssee. "Ein sensationelles Szenario, doch bei den Siegprämien wird es ein teurer Spaß", meinte Sportdirektor Thomas Schwab vom Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD).
"Ein wunderschönes Geschenk, aber es gibt auch Themen wie beim Material, die man tagtäglich mit ins Bett nimmt. Wir sind im Olympia-Zyklus aber im Soll", sagte Cheftrainer René Spies nach seinem WM-Debüt und betonte: "Wir haben drei sehr gute Piloten, der Konkurrenzkampf bei uns ist enorm - und das beflügelt alle."
Nach einem gigantischen Finale am Sonntag waren die beiden Dauerkontrahenten Lochner und Friedrich - beide 26 Jahre alte, beide im Wallner-Schlitten unterwegs - glücklich über das goldene Remis. "Punktlandung, das war das Beste, was passieren konnte. So tut mir die Hundertstelsekunde, die ich verloren habe, nicht weh. Wir sind beide Weltmeister, das gab es noch nie, also perfekt", meinte Friedrich.