1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Hochspringer aus der Eifel feiert emotionalen Titel

Hochspringer aus der Eifel feiert emotionalen Titel

Punktlandung: Wie vor einem Jahr haben die Senioren aus der Region Trier bei den deutschen Leichtathletik-Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften sieben Medaillen gewonnen. Den einzigen Titel errang Hochspringer Hans-Theo Nieder.

Erfurt. "Abgesehen von dem ersten Titel in meiner Karriere war dieser Erfolg einer meiner emotionalsten", sagte Theo Nieder. Der Hochspringer von der LG Bitburg-Prüm lieferte sich bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in der Halle ein Duell mit Gerhard Wenzke (Landshut). In der Altersklasse M65 meisterten beide 1,56 Meter, der Eifeler jedoch erst im zweiten Versuch. "Damit hatte ich für die folgenden 1,59 Meter die schlechteren Karten", erklärte Nieder. Wenzke riss diese Höhe dreimal und zog bereits siegessicher seine Spikes aus, als Nieder zum letzten Versuch anlief - und die Latte ohne Berührung überflog. "Ich habe einen Freudenschrei losgelassen, der durch die ganze Halle zu hören war", berichtete der Bitburg-Prümer Leichtathletik-Kreisvorsitzende, wie sehr er sich über seine 29. Medaille bei deutschen Meisterschaften freute.
Mit Winfried Weires (TG Konz) holte ein weiterer Höhenjäger eine Medaille für die Region. Er gewann mit 2,90 Meter M60-Bronze im Stabhochsprung.
Die übrigen Medaillen gewannen Läufer. Gleich zweimal stand Chaibou Hassane auf dem Siegertreppchen. Der aus Ghana stammende Sprinter der LG Bernkastel-Wittlich musste sich in der Klasse M50 über 60 Meter (7,67 Sekunden) und 200 Meter (24,78 Sekunden) jeweils nur dem Berliner Roland Gröger (7,53/24,04) geschlagen geben. Seine LG-Kameradin Nicoll Richter war die einzige Frau aus der Region auf dem Siegerpodest. Die 39-Jährige musste über 60 Meter in der Klasse W35 in 8,39 Sekunden nur der Westerwälderin Jennifer Schmelter (8,20) den Vortritt lassen.
Über 3000 Meter gab es M80-Silber und M55-Bronze für Alfred Girault (TG Trier/14:24,16 Minuten) und Richard Luxen (LG Vulkaneifel/10:06,21). "Rückblickend bin ich der Meinung, dass ich etwas schneller hätte laufen können", sagt der 80-jährige Girault. Hätte er flotter begonnen, wäre er vielleicht an Sieger Helgo Staack (Reutlingen/14:13,66) herangekommen. Voll und ganz zufrieden ist Richard Luxen mit Bronze. "Ich hatte mir den vierten Platz ausgemalt", sagte der M55-Läufer.
Weitere Ergebnisse:
Seniorinnen W35, 200 m: 5. Nicoll Richter (BW) 28,23 Sekunden. W45, Hoch: 9. Lydia Stürmer (BP) 1,28 m. Weit: 5. Elvira Gasper (BP) 4,55 m. W50, Hoch: 7. Birgit Marmann (BW) 1,25 m, 8. Maria Johannes (BW) 1,25. Diskus (1 kg): 10. Johannes 23,75 m. Speer (500 g): 6. Johannes 19,88 m. W55, 3000 m: 9. Birgit Bohlen (BP) 13:44,69 Minuten.
Senioren M50, Hoch: 5. Jochen Staebel (PST Trier) 1,64 m. Kugel (6 kg): 12. Wolfgang Baum (BW) 11,95 m. Diskus (1,5 kg): 6. Baum 41,70 m. Hammer (6 kg): 4. Franz Pauly (TVG Trier) 50,77 m, 8. Baum 43,92. Speer (700 g): 5. Baum 44,51 m. M60, 60 m Hürden: 4. Winfried Weires (TG Konz) 10,63 Sekunden.
Abkürzungen: BP = LG Bitburg-Prüm, BW = LG Bernkastel-Wittlich teu