IM FOKUS

Nils Petersen (Foto: dpa) lieferte sofort. Sein Hattrick beim 4:1 über Eintracht Frankfurt beendete eine lange Freiburger Misserfolgsserie.

"Ein goldiger Moment", sagte Petersen. Sein Trainer ist aber nicht nur von den Toren zum Debüt begeistert. Christian Streich war etwas anderes genauso wichtig: die mentale Einstellung des Stürmers. "Genau diese Haltung brauchen wir. Er hat sich nur auf das Spiel konzentriert und nichts anderes gemacht", sagte Streich über die Leihgabe von Werder Bremen. Kein Grummeln hatte es gegeben, als Petersen zunächst auf der Bank saß. Mit dem ersten Hattrick der Freiburger Bundesliga-Geschichte sorgte er dann dafür, dass der Sportclub, der als Schlusslicht überwintert hatte, die Abstiegszone verließ.dpa