In der Kälte laufen die Profis heiß

In der Kälte laufen die Profis heiß

Neun Mittelrhein-Marathon-Rennen hat es schon gegeben - der Wettbewerb in diesem Jahr war der schnellste. Tobias Hoffmann von der LG Vulkaneifel war beim Halbmarathon der beste Läufer aus der Region.

Koblenz. Trotz Regen und Kälte, beim Hochwald-Mittelrhein-Marathon wurden drei von vier Streckenrekorden in den Hauptwettbewerben über Marathon und 21,1 Kilometer verbessert. Der Kenianer Korir Evans Kipkoech lief den Halbmarathon von Boppard durchs Welterbe Mittelrheintal zum Deutschen Eck in Koblenz in 1:05:43 Stunden. Auch bei den Frauen wurde auf der Hälfte der klassischen Distanz das beste Resultat erzielt. Boku Zerfe Worku aus Äthiopien war bereits nach 1:15:41 Stunden im Ziel. Das Marathonrennen, das erstmals auf der Pendelstrecke zwischen Koblenz und Boppard ausgetragen wurde, war das schnellste der bisher neun Mittelrhein-Marathon-Auflagen. Der Kenianer Jonathan Cheriuyot Kipkosgei siegte mit Veranstaltungsrekord von 2:25:14 Stunden vor dem Deutschen M40-Meister im Halbmarathon Marco Schwab (Kassel), der in 2:26:50 Stunden ebenfalls noch unter der alten Bestmarke des Marokkaners Charai Abderazzak von 2:27:30 Stunden aus dem Jahr 2011 blieb. Die beste Leistung eines Läufers aus der Region wurde ebenfalls über 21,1 Kilometer erzielt: Tobias Hoffmann, mit der LG Vulkaneifel schon mehrfach Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften, belegte in 1:17:09 Stunden im Halbmarathon den siebten Platz. Ergebnisse: Frauen, 21,1 km (bis 2 Stunden aus der Region): 1. Boku Zerfe Worku (Äthiopien) 1:15:41 Stunden, 78. Ingrid Kleusch1:51:05, 115. Inge Roth (2. W55) 1:55:30, 145. Doris Wallenborn 1:58:11 (alle LG Pronsfeld-Lünebach). 42,195 km (bis 4 Stunden aus der Region): 1. Katrin Vogler (Leinfelden-Echterdingen) 2:54:16 Stunden, 17. Astrid Ludwig-Molitor (Neumagen-Drohn) 3:58:47. Männer, 21,1 km (bis 1:30 Stunden aus der Region): 1. Korir Evans Kipkoech (Kenia) 1:05:43 Stunden, 7. Tobias Hoffmann (LG Vulkaneifel) 1:17:09, 20. Niko Gottfried (LG Vulkaneifel) 1:24:06, 31. Frank Ferring (Trierweiler) 1:27:25, 59. Patrick Gierten (Team Proficoaching Wittlich) 1:29:32. 42,195 km (bis 3:30 Stunden aus der Region): 1. Jonathan Cheriuyot Kipkosgei (Kenia) 2:25:14, 2. Marco Schwab (Kassel/M40) 2:26.50, 3. Richard Schumacher (Donzdorf) 2:30:54, 65. Dominik Gasthauer und Rainer Neubert (beide SV Olewig) beide 3:28:50. teu volksfreund.de/laufen