1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Internationale Erfolge für Trierer Karateka

Internationale Erfolge für Trierer Karateka

Karate: Die Athleten des Karate- & Sportvereins Trier (KSV Trier) sind mit hervorragenden Ergebnissen aus dem luxemburgischen Differdange zurückgekehrt. Insgesamt 880 Starter aus 17 Nationen traten an 2 Tagen an, um ihre Meister in den Disziplinen Kumite (Freikampf) und Kata (Vorführform) zu ermitteln.


In der Kategorie Kumite erkämpften sich Vianne Seul (Kumite weiblich U12 -40kg), Vincent Gerhard (Kumite männlich U12 -45kg) und Till Grandjean (Kumite männlich U16 -57kg) gegen starke internationale Konkurrenz jeweils die Bronzemedaille.
Sophia Graf (amtierende Deutsche Meisterin und Mitglied des Nationalkaders des Deutschen Karateverbandes) stand gleich in zwei Disziplinen auf dem Siegerpodest. Im Kata-Wettbewerb der Damen (offene Altersklasse) musste sie sich nur im Finale der Slovakin Clerna Dusana knapp mit 2:3 Kampfrichterstimmen geschlagen geben und konnte sich somit über die Silbermedaille bei der diesjährigen Luxembourg Open freuen. In der Disziplin Kata weiblich U18 unterlag sie in der Vorrunde nur der späteren erstplatzierten Französin Pouline Bouchet mit 2:3 Stimmen, konnte sich in der Trostrunde aber noch nach zwei weiteren gewonnenen Begegnungen mit jeweils 5:0 Punkten die Bronzemedaille sichern.
Im Teamwettbewerb konnten die Trierer Karateka dann noch einen krönenden Abschluss der diesjährigen Luxembourg Open feiern. Elisa Schiff-Dinis, Laura Repplinger und Kristin Bösen zeigten starke und synchron vorgetragene Katadarbietungen gegen die Teams aus Lingen (Deutschland) und Kayl (Luxembourg) und heimsten sich somit ihre erste Mannschaftsgoldmedaille auf internationalem Parkett ein.
Auf dem oberen Bild zu sehen (von links): Laura Repplinger, Elisa Schiff-Dinis, Kristin Bösen

Vom Köllertaler Karate Cup waren die Trierer zuvor mit vier Gold- und vier Bronzemedaillen - und damit mit Rang zwei im Medaillenspiegel von insgesamt 16 Vereinen - zurückgekehrt (zweites Foto). Everett Jr. Dusemund-Bisquera räumte in zwei Disziplinen (Kata U14 männlich und Kumite U14 männlich -45 kg) die Goldmedaille ab. Weitere erste Plätze erkämpften sich Thuy An Nguyen (Kumite U14 weiblich +43 kg) und Anatolij Kozlov (Kumite U16 M +57kg). Bronzemedaillen sicherten sich Vianne Seul (Kumite U14 weiblich -43kg), Luke Beer (Kumite U14 männlich -45kg), Till Grandjean (Kumite U16 männlich -57 kg) und Vitalj Siverin (Kumite U16 männlich +57kg). red/Foto: Verein