Japaner, Belgier und Deutsche kämpfen um den Titel

Japaner, Belgier und Deutsche kämpfen um den Titel

In der Eifel haben internationale Akteure die Eifelmeisterschaft im Gateball - einem Spiel mit Schlägern und Bällen - ausgespielt.

Gransdorf (red) Der Eifelmeister im Gateball wurde in Gransdorf ermittelt. Aus Japan, Frankreich, Belgien, Hamburg, Köln und der Eifel kamen insgesamt 19 Gateball-Spieler zu diesem international ausgeschriebenen Turnier zusammen. Drei Plätze waren auf dem renovierten Bolzplatz des 300-Seelen-Dorfs unweit von Spangdahlem eingerichtet worden. Nur beim 20-minütigen Regenguss am Samstag mussten die Spieler pausieren, konnten aber bei der Gelegenheit die neuen, von John Swabey getexteten Gateball-Lieder singen.
Am vergangenen Samstag und Sonntag kamen viele Zuschauer und Neugierige, die gleich auch mal zur Probe mitspielen konnten.
Dieses Turnier war in diesem Jahr das europaweit dritte in der Gateball-Liga. Aus den Wettbewerben in Gransdorf ging der Franzose Laurent Gueraud als Einzelgewinner hervor. Als Einziger hatte er bei den Vorspielen fünfmal gesiegt und behielt auch in den K.o.-Begegnungen die Oberhand. Gueraud belegte auch im Doppel (hier mit seiner Landsfrau Anne Sirot) den ersten Rang.
Der höchstplazierte Eifeler beim Einzelspiel war der Gransdorfer Lokalmatador Udo Thome, der aber im Halbfinale mit 8:15-Punkten verlor. Im Doppel-Halbfinale gingen zwei Paare aus Gransdorf an den Start: André Bozanovic und Hansi Keil sowie Udo Thome und Cindy Thierbach. Ortsbürgermeister Friedebert Spoden hatte am Freitag bei der Eröffnungs-Zeremonie im Gasthaus Zum Holzwurm den Sportlern viel Erfolg gewünscht und sich vor allem über die internationalen Gäste gefreut. Er verlieh auch am Sonntag die Trophäen auf dem Platz. Alle Spieler des Turniers erhielten eine Urkunde und obendrein eine kleine Flasche Eifelmeister-Schnaps.
Um möglichst optimale Bedingungen zu schaffen, hatten sich die Südeifel Krocket- und Gateball-Freunde über Monate hinweg mächtig ins Zeug gelegt. So war der Bolzplatz mit viel Mühe bereits im Frühling ausgebessert worden. Der Gateballclub hatte in einen dreifachen Spindelmäher investiert, der tiefer mähen kann, als andere Rasenmäher. "Noch ist der englische Rasen nicht perfekt, aber bis zum nächsten Turnier wird noch einiges geschehen, und auch die Fußballer freuen sich über die verbesserte Fläche", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.
Mehr über die Südeifel-Krocket- und Gateball-Freunde im Internet
unter <%LINK auto="true" href="http://www.gransdorf.de" text="www.gransdorf.de" class="more"%>
Extra: DARUM GEHT ES BEIM GATEBALL


Gespielt wird im kleinen Team mit Schlägern und Bällen, die wie beim Krocket durch Tore geschlagen werden. Im Wettkampf spielen zwei Mannschaften mit jeweils fünf Akteuren gegeneinander. Gateball kann im Freien oder in der Halle gespielt werden. Auf dem Feld gibt es drei Tore und einen Zielpfosten, die von Kunststoffbällen in einer vorgegebenen Reihenfolge angespielt werden. Jeder Akteur spielt mit seinem eigenen, mit einer Nummer versehenen Ball - wobei jedes Team eine eigene Farbe nutzt.